27.7.2016 DAAB Warnhinweis

IKEA dehnt den bereits laufenden Rückruf zu Schokolade auf sechs weitere Produkte aus.

Grund: Kontamination mit  Haselnüsse und Mandeln möglich.

Die Schokoladenprodukte sind nicht für Personen mit einer Haselnuss- und/oder Mandelunverträglichkeit bzw. -allergie geeignet. Da häufig und nicht nur gelegentlich Haselnüsse und Mandeln in den sechs Schokoladenprodukten nachgewiesen wurden, sind diese definitiv nicht für den Verzehr durch Personen geeignet, die allergisch oder empfindlich auf diese Allergene reagieren. Die Produktinformationen führen den Gehalt von Haselnüssen und Mandeln nicht deutlich genug auf. Auf dem Etikett ist nur “Kann…enthalten” vermerkt. Dies kann möglicherweise für den Verbraucher irreführend sein und deswegen auf einigen Märkten als nicht der Gesetzgebung entsprechend interpretiert werden. Aufgrund der hohen IKEA Sicherheits- und Qualitätsstandards haben wir beschlossen, die betroffenen Produkte weltweit zurückzurufen, unabhängig von den unterschiedlichen Gesetzgebungen auf den Märkten. Betroffen sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten.

Die Produkte können bedenkenlos von allen Personen verzehrt werden, die nicht auf Haselnüsse und/oder Mandeln empfindlich oder allergisch reagieren. IKEA sind keine Vorfälle in Bezug auf die sechs Produkte bekannt.

Kunden können die betroffenen Produkte gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises beim nächsten IKEA Einrichtungshaus zurückgeben. Ein Kaufnachweis (der Kassenbon) ist für die Rückerstattung nicht erforderlich. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Vom Rückruf betroffene Produkte (alle Mindesthaltbarkeitsdaten):

  • CHOKLAD LINGON & BLÅBÄR 180 g (Schokolade Preisel- & Blaubeeraroma)
  • GODIS CHOKLADKROKANT 450 g (Schokokrokant)
  • GODIS CHOKLADRÅN 168 g (Schokowaffeln)
  • CHOKLAD LJUS UTZ 100 g (Vollmilchschokolade)
  • CHOKLAD NÖT UTZ 100 g (Vollmilch-Nussschokolade)
  • CHOKLADKROKANT BREDBAR 400 g (Schokokrokant, streichfähig)

Webinare zum Thema Anaphylaxie im August 2016

Allergien nehmen zu, insbesondere im Kindesalter. Häufigste Auslöser allergischer Reaktionen in dieser Altersgruppe sind Nahrungsmittelallergien. Auslöser wie Kuhmilch, Hühnerei, Erdnüsse, Fisch, Weizen oder Haselnüsse gehören nicht nur zu den häufigsten Verursachern, sondern können ebenso wie Insektengifte schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie) hervorrufen. Eine anaphylaktische Reaktion ist als Notfall einzustufen. Sie erfordert schnelles Handeln, durch welches im Ernstfall lebensbedrohliche Situationen abgewendet werden können.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) bietet Seminare für Eltern von anaphylaxiegefährdeten Kindern sowie für Erzieherinnen und LehrerInnen über das Internet (Webinare) an, in  welchen zu unterschiedlichen Aspekten bei Anaphylaxie aufgeklärt wird.

Die Teilnahme an allen Webinaren  ist kostenfrei.

Terminkalender August:

DAAB Webinar 04 „Lebensmittelverpackungen richtig lesen bei Erdnuss- und Nussallergie“*1

Mittwoch, 10.8.2016, 9.30 – 10.30 Uhr

Zielgruppe sind Eltern und betroffene Allergiker

Línk zur Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/7260440692228434689

Webinar ID: 148-502-659

 

DAAB Webinar 05 „Im Notfall sicher handeln“ –Notfallmanagement bei schweren allergischen Reaktionen*1

Dienstag, 16.08.2016, 10-11 Uhr

Zielgruppe sind Eltern und betroffene Allergiker

Link zur Anmeldung:  https://attendee.gotowebinar.com/register/4710977792129754882

Webinar ID: 149-785-187

 

DAAB Webinar 06 „Im Notfall sicher handeln – Notfallmanagement bei schweren allergischen Reaktionen in Kita und Schule“ *1

Montag 29.08.2016, 17-18 Uhr

Zielgruppe sind LehrerInnen und ErzieherInnen

Link zur Anmeldung:  https://attendee.gotowebinar.com/register/1312042103652421889

Webinar –ID: 141-468-923

____________________________________________________________________________

*1 Die Durchführung findet mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse statt.

 

Neue AllergieMobil Termine

Die fahrenden Beratungsstellen des DAAB bieten jährlich an rund 280 Standorten Beratung an.
Nachfolgend die nächsten Termine:
jeweils 10 – 16h
Mo 25.07. in 63571 Gelnhausen, Am Ziegelturm
Di 26.07. in 36381Schlüchtern, Obertorstraße
Mi 27.07. in 65719 Hofheim, Kellereiplatz vor Kellereigebäude – Elisabethenstraße
Do 28.07. in 36037 Fulda, Universitätsplatz
Die Aktionstage finden statt mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse Hessen
Di 26.07. in 41747 Viersen, Hauptstraße – Sparkassenplatz
Mi 27.07. in 47439 Moers , Neumarkt vor dem Denkmal
Do 28.07. in Wesel, Berliner-Tor-Platz
Fr. 29.07. in 41515 Grevenbroich, Marktplatz
weitere Termine der nächsten Wochen unter:

http://www.daab.de/allergiemobil/termine/

Marktcheck Ei-freie Mayonnaise

„Pommes mit Mayo“ ist ein Favorit für viele. Doch bei einer Ei-Allergie darf „normale“ Mayonnaise nicht so einfach gegessen werden.
Der Markt bietet im Bereich der „Ersatzprodukte“ einige Alternativen. Doch sind diese geschmacklich und sensorisch mit „richtiger“ Mayonnaise vergleichbar?
Wir haben deshalb verschiedene Ei-freie Mayonnaisen im DAAB-Marktcheck getestet. Zusätzlich zu den acht im Handel gekauften eifreien Mayonnaisen der Hersteller Plamil, Develey, Byodo, Eden, Bio Vita, Vitam und Emils wurden zwei eifreie Mayonnaisen nach Rezeptanleitungen selber hergestellt.
Im Vergleich aller Produkte  zeigte sich, wie unterschiedlich die Ei-freien Mayonnaisen in Geschmack, Geruch, Optik und Konsistenz waren. Jedes Produkt, außer Emils, verwendet Verdickungsmittel oder Emulgatoren.
Letztendlich kristallisierten sich im DAAB-Marktcheck vier Testsieger heraus.
Den kompletten Marktcheck lesen Sie in der „Allergie konkret“ Ausgabe 2/2016, zu beziehen über den DAAB.

info@daab.de

Leiden Sie unter Nesselsucht? Urtikaria?

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund betreut seit vielen Jahren auch Patienten mit Nesselsucht/Urtikaria. Die Auslöser einer Urtikaria können vielfältig sein und oft dauert es Monate bis sie identifiziert werden und eine Behandlung möglich ist. Aufklärung bei den Ärzten, Patienten und in den Medien ist gefragt. Um dies noch besser leisten zu können, sind wir auf Rückmeldungen von Patientenseite angewiesen. Der DAAB wird in diesem Jahr noch viele Aktionen rund um das Thema durchführen. Geplant sind webinare, Telefonsprechstunden mit Ärzten sowie Livechats und vieles mehr.

Leiden Sie unter einer Nesselsucht/Urtikaria oder kennen jemanden, schicken Sie uns eine kurze Email an sl@daab.de, mit dem Stichwort Urtikaria. Dann laden wir Sie zu künftigen Aktionen gerne per Email ein. Die Angebote sind kostenfrei.

Andere Länder – andere Allergenkennzeichnung

Für Lebensmittelallergiker beginnt jede Reise mit guter Vorbereitung auf das Land, die Leute und die Zubereitung und Kennzeichnung der Speisen. Zeitweise muss dazu ein großer Aufwand betrieben werden.
Man sollte sich rechtzeitig informieren, wie in dem jeweiligen Land die Allergenkennzeichnung aussieht.
Tipps und Informationen dazu finden Sie in der aktuellen Ausgabe Allergie konkret 2/2016. Die Allergie konkret ist im Mitgliedsbeitrag für 36,-€/Jahr enthalten und erscheint viermal im Jahr.
Möchten Sie ein Ansichtsexemplar? Einfach eine Email an info@daab.de.

Das AllergieMobil tourt weiter

Standorte jeweils von 10 – 16 h

Montag 11.07. in Nürtingen, Kirchstrasse Höhe Nr. 53

Dienstag 12.07. in Ulm, Münsterplatz

Dienstag 12.07. in Reutlingen, Albtorplatz

Mittwoch 13.07. in Memmingen, Memminger Schrannenplatz

Mittwoch 13.07. in Ulm, Glöcklerstrasse am Neuen Brunnen

Freitag 15.07. in Biberach an der Riß, Viehmarktplatz

Freitag 15.07. in Augsburg, Martin-Luther-Platz

Im Fokus: Der Darm

In den Medien steht der Darm zunehmend im Mittelpunkt. Von Darmsanierungen und Testungen ist die Rede, das Mikrobiom (die Bewohner des Darms) gewinnen zunehmend an Aufmerksamkeit.
Doch machen Stuhltestungen Sinn? Wie effektiv sind sogenannte „Darmsanierungen”?
In der aktuellen Ausgabe der „Allergie konkret“  2/2016 lesen Sie in der Reihe „Faszination Darm“ was Sie Ihrem Darm Gutes tun können und wovon Sie besser die Finger lassen sollten.
Die Allergie konkret ist im Mitgliedsbeitrag für 36,-€/Jahr enthalten und erscheint viermal im Jahr. Möchten Sie ein Ansichtsexemplar? Einfach eine E-Mail senden an: info@daab.de.

Warnhinwies: Produktrückruf aufgrund nicht gekennzeichneter Glutenbelastung

30.6.2016

Die Firma Karl-Otto Werz naturkorn mühle GmbH & Co KG hat uns soeben über folgenden Rückruf informiert:

Das Produkt „Reisringe mit Glasur nach Schoko Art“ mit der Artikelnummer 1473/6 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10.2.2017 weist einen erhöhten Glutengehalt auf. Die Auslobung „glutenfrei“ trifft für dieses Produkte mit dem Haltbarkeitsdatum nicht mehr zu.

Die Firma weist ausdrücklich darauf hin, dass Untersuchungen der Charge davor und danach einwandfrei „glutenfrei“ sind (Analysen wurden ebenfalls mitgeschickt). Die Firma hat die Handelspartner sofort informiert, die Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.

30.6.2016 DAAB Warnhinweis aufgrund von möglichen Erdnussspuren

Aldi Süd  ruft Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich der Firma Clama GmbH & Co. KG zurück

Grund: Spurenkontamination mit Erdnüssen möglich

Aldi informiert die Kunden das Produkt „Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich“ vom Lieferanten Clama GmbH & Co. KG mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 10.05.2018, 20.05.2018, 21.05.2018 und 26.05.2018 in die Filialen zurück zu bringen.

Der Kaufpreis wird  selbstverständlich zurückerstattet.

Die Clama GmbH & Co. KG hat Aldi informiert, dass bei dem oben genannten Produkt nicht ausgeschlossen werden kann, dass Spuren von Erdnuss enthalten sind, die nicht auf dem Etikett deklariert wurden.

Griechischer Paprika-Käse-Aufstrich

Im Sinne der Sicherheit und Gesundheit der Kunden rät Aldi  Personen mit einer Erdnussallergie von dem Verzehr des Produktes ab.

Andere MHD, andere Produkte des Lieferanten und vergleichbare Artikel von anderen Lieferanten sind nicht betroffen.

Das Produkt wurde im gesamten ALDI SÜD Gebiet vertrieben.