Sinnvoller Sonnenschutz

Sonnenschutz ohne unnötige Zusatzstoffe wie allergisierende Duftstoffe, Konservierungs- und Farbbstoffe? Achten Sie auf das DAAB-Logo “gestestet und empfohlen”. Die Produkte wurden auf ihre Inhaltsstoffe überprüft und von Allergikern im Anwendertest für sehr gut befunden. Erhältlich z.B. bei dm drogeriemarkt, Rossmann, Rewe, Mueller und saisonal bei Lidl und Aldi Nord.

Vorsicht Sonne – Urlaubsleiden Mallorca Akne

Mallorca Akne

Ursache für eine Mallorca-Akne sind das Zusammentreffen von Emulgatoren und/oder bestimmten Fetten in Kosmetika oder Körperpflegemitteln mit den einwirkenden UV-A Strahlen bei einem Sonnenbad. Die Mallorca-Akne zeigt sich mit roten Flecken, Knötchen, Papeln, manchmal Quaddeln und starkem Juckreiz auf Dekolleté, Schulterregion, Arme und seltener im Gesicht. Eine wirksame Therapie erfolgt mit Antihistaminika.

Zur Vorbeugung einer Mallorca-Akne sollte bereits einige Tage vor Reisebeginn die gesamte Pflegekosmetik auf lipid- und emulgatorfreie Körperpflegeprodukte umgestellt werden.

Achtung erhöhte Ozonwerte

Hohe Ozonwerte begünstigen Allergien und Asthma

Speziell Kinder sind gefährdet. Schon bei Ozonkonzentrationen ab 80 Mikrogramm/m3 kommt es zu vermehrten Asthma- und Allergieanfällen. Studien zeigen, dass Ozon bestimmte Abwehrzellen in den Schleimhäuten und den Bronchien schädigt. Zusätzlich kann Ozon die Durchlässigkeit der Schleimhäute für mögliche Allergieauslöser erhöhen. Allergien können somit leichter entstehen und sich verstärken. Auch der Abtransport eingeatmeter Pollen kann sich durch hohe Ozonkonzentrationen verzögern, so dass die Beschwerden eines Heuschnupfens länger und stärker auftreten.

Ozon in der Atemluft

Unsere Atemluft besteht hauptsächlich aus gasförmigen Bestandteilen. Enthalten ist vor allem Stickstoff (78%) gefolgt von Sauerstoff (21%), das Edelgas Argon (0,9%) und Kohlendioxid (ca. 0,03%). In Spuren können weitere gasförmige Stoffe vorkommen, darunter auch Ozon. Das bodennahe Ozon kommt in Luftschichten bis 10 Kilometer Höhe vor. Hierbei handelt sich um ein Umweltgift, das bei ansteigenden Konzentrationen gesundheitsschädigende Wirkungen hervorruft. Bodennahes Ozon entsteht ganz natürlich, besonders bei anhaltenden Schönwetterperioden mit intensiver Sonneneinstrahlung und bei Gewittern. Hier sind vor allem so genannte Ballungsgebiete mit  starker Verkehrsbelastung gefährdet.

DAAB fordert niedrigere Grenzwerte

Seit 1995 gilt in Deutschland bei Überschreitung eines bestimmten Schwellenwerts (zurzeit 240 Mikrogramm (µg)/m3 Luft) für 24 Stunden ein Fahrverbot für nicht schadstoffarme PKWs. Zum Schutz von Mensch und Umwelt soll die Ozonkonzentration in der Luft in den nächsten Jahrzehnten weiter gesenkt werden. Für das Jahr 2010 wurde als Zielwert ein maximaler 8-Stunden-Wert von 120 Mikrogramm/m3 festgelegt. Für den DAAB sind diese Werte immer noch zu hoch, da ab einer Konzentrationen von bereits 80 Mikrogramm/m3 bei empfindlichen Erwachsenen Schleimhautreizungen, Asthmaanfälle und / oder Kopfschmerz und Müdigkeit auftreten können. Bei abnehmender Ozonbelastung bilden sich die Symptome meist  schnell wieder zurück. Besonders gefährdete Personen sind Kinder mit überempfindlichen Bronchien, Personen mit Erkrankungen der Atemwege und/oder des Herzens sowie Pollenallergiker.

Tipps für den Alltag:

- Verfolgen Sie die Ozonwarnungen in den Medien.

- Informieren Sie sich im Internet über aktuelle Ozondaten.

- Halten Sie sich bei erhöhten Ozonwerten bevorzugt im Innenraum auf.

- Vermeiden Sie besonders zur Mittags- und Nachmittagszeit anstrengende Tätigkeiten wie Sport im Freien oder Gartenarbeit.

- Achten Sie bei Ihren Kindern auf Beschwerden wie Husten oder Atemnot.

- Kontrollieren Sie als Asthmatiker regelmäßig Ihren Peak-Flow Wert (Ausatemgeschwindigkeit).

Adrenalin-Autoinjektor bei Hitze aufbewahren

Adrenalin ist vergleichsweise empfindlich gegenüber Licht und Hitze. Der Beipackzettel empfiehlt, sie nicht über 25°C zu lagern. Sollten die Adrenalin-Autoinjektoren höheren Temperaturen ausgesetzt werden, verlieren sie nicht sofort ihre Wirksamkeit. Vermieden werden sollte jedoch, dass man sie zum Beispiel bei praller Sonne im Auto hinter der Windschutzscheibe liegen lässt.
Ein Transport in der Handtasche während eines “normalen” deutschen Sommers ist sicherlich kein Problem. Bei Urlaub im Süden oder einem Sonnentag im Freibad kann eine Kühlung hilfreich sein. Als Transportmittel bieten sich eine kleine Tasche an, in der die Medikamente zusammen mit einem Kühl-Akku aufbewahrt werden oder eine kleine Thermoskanne, die in einer Kühlbox deponiert wird.
Ist der Injektor längere Zeit höheren Temperaturen ausgesetzt, lässt sich die Wirksamkeit anhand der Färbung der Flüssigkeit zu überprüfen. Alle Adrenalin-Autoinjektoren haben ein Sichtfenster, das anzeigt, ob die Flüssigkeit in der Spritze klar (= alles ok) oder getrübt ist. Erscheint die Flüssigkeit milchig, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Adrenalin-Autoinjektor ausgetauscht werden sollte. Beim (unwahrscheinlichen) Fall, dass vor dem Austausch ein anaphylaktischer Notfall eintritt, ist es besser den vorhandenen Adrenalin-Autoinjektor mit getrübter Flüssigkeit anzuwenden, als gar kein Adrenalin einzusetzen.

Frau Aigner und die Heumilch

In der Fernsehsendung Markus Lanz vom 17.7.2013 wurde Frau Aigner zum Thema Kuhfütterung und Milch interviewt. Besonders hervorgehoben wurde die Heumilch. Allerdings verwechselt unsere Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz etwas. Die Aussage, dass Heumilch laktosefrei ist, ist falsch (8:00 Minute).

Heumilch hat viele Vorteile, aber sie enthält genauso viel Laktose wie andere Milchen auch.

Kühe, die Heumilch geben, fressen nur frisches Grünfutter, Heu und Getreide. Dies wirkt sich auf den Geschmack der Milch aus, aber nicht auf den Laktosegehalt. Des Weiteren enthält Heumilch doppelt so viel Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren (CLA) wie herkömmliche Milchprodukte.

In diesem Sinne, Grüße ans Ministerium.

 

Zwei aktuelle Rückrufe:

Die Allos GmbH ruft vorsorglich die Fruchtschnitten Maracuja und Mango, mit dem MHD 29.12.13, zurück. In einem angebrochenen Produkt wurde ein kleines Glasstück entdeckt. Bislang gibt es keinen Hinweis darauf, dass andere Chargen des Produktes betroffen sind. Die betroffenen Produkte werden von der Allos GmbH, Qualitätssicherung, Zum Streek 5, 49457 Mariendrebber zurückgenommen. Warenwert und Portokosten werden erstattet.

Die Dorfkrug Produktions- und Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Rudolf-Diesel-Straße 8, 21629 Neu Wulmstorf ruft die Zum Dorfkrug Küche Vanillesauce, 125ml Flasche, Charge 161 13 mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 22.07.2013 vorsorglich zurück, da im Rahmen behördlicher Laborkontrollen, ein positiver Befund bezüglich bakterieller Verunreinigung festgestellt wurde.

Gesundheitsgefährdende Bauprodukte

Seit Anfang Juli 2013 schreibt die Bauproduktenverordnung der Europäischen Union (EU-BauPVO) eine neue Begleitinformation für Bauprodukte mit CE-Kennzeichnung vor. Bei der  CE-Kennzeichnung handelt es sich um ein Verwaltungszeichen, mit dem die Freiverkehrsfähigkeit eines Produktes im Europäischen Binnenmarkt gekennzeichnet wird. Besorgniserregende Stoffe müssen nun angegeben oder zum Produkt eine Information in Form eines Sicherheitsdatenblattes beigefügt werden. Unter www.reach-info.de können Verbraucher Anfragen zu Bauprodukten stellen. Der Anfragegenerator erstellt aus der Artikelnummer unter dem Strichcode eine Anfrage an den Hersteller. Sind in dem Produkt besonders besorgniserregende Chemikalien enthalten, muss der Hersteller dies mitteilen. Was als besonders besorgniserregend gilt, wird durch die Europäische Chemikalienverordnung REACH festgelegt. Für die entsprechenden Substanzen sollen schrittweise besser geeignete Alternativen gefunden werden. Momentan sind 144 besonders besorgniserregende Chemikalien gelistet.

Quelle: www.umweltbundesamt.de

Pollenflug

Heute in weiten Teilen Deutschlands Gräserpollenflug. Erste Meldungen zu Traubenkraut/Ambrosia- und Beifusspollenflug aus dem Rheingau, Bayern sowie dem Rheinland. In Brandenburg, Niedersachsen und z.T. Münsterland noch Roggenpollenflug. Mitmachen und auch Pollenscout werden… unter www.pollentrend.de

Achtung Medikamenteneinnahme

Rund 40% aller Patienten nehmen ihre Medikamente falsch ein. Das kann

  1. den Effekt abschwächen
  2. zu Wechselwirkungen führen.

Darauf sollten Sie unbedingt achten:

  • Vor dem Essen: 30 Minuten bis zu einer Stunde bis zur nächsten Mahlzeit warten.
  • Nach dem Essen: Einnahme erst  2 Stunden nach Mahlzeit.
  • Wasser trinken: Zur Einnahme ist Leitungswasser ideal (Richtwert = 1 volles Glas Wasser). Saft, Milch, Alkohol, Cola-Getränke, Tee oder Kaffee können zu Wechselwirkungen führen.
  • Vorsicht Sonne: Manche Medikamente sensibilisieren die Haut empfindlicher Personen für die Sonneneinstrahlung.

Rezept zum Wochenende

Rote Bete mit Quinoa (für 2 Personen)

Zutaten:

  • 2 kleine Rote Bete Knollen
  • 100 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 50 g Quinoa
  • 180 ml Milch oder Milchersatz
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Frühlingszwiebel
  • 100 g Salatgurke
  • Etwas Essig
  • 2 EL gehackter Dill

Die Rote Bete Knollen unter fließendem Wasser abbürsten und in Alufolie wickeln. Im Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 1 Stunde backen. Während dessen Pilze putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Zwiebeln und Pilze in Öl andünsten. Quinoakörner unterrühren und die Milch/Milchersatz dazugeben. Das Ganze 15 Minuten bei milder Hitze unter umrühren ausquellen lassen (eventuell noch etwas Wasser zugeben) und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Frühlingszwiebel waschen, putzen und in dünne Streifen schneiden. Gurke entkernen, würfeln und unter die Quinoa-Mischung ziehen. Mit etwas Essig abschmecken und kurz durchziehen lassen. Rote Bete aus der Folie nehmen, schälen, vierteln und mit Salz und Pfeffer würzen. Quinoa auf Tellern verteilen und die Rote Beete daraufsetzen, mit dem Dill garnieren.

Guten Appetit