Die neue Allergeninformation in der Praxis – Machen Sie den Markt-Check!

Die neue EU Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) regelt, dass Allergiker nun auch im Restaurant, Hotel, Bäckerei, Fleischerei, Gemeinschaftsverpflegung etc. verpflichtend über die 14 häufigsten Allergieauslöser informiert werden, wenn sie als Zutat in Produkten und Gerichten vorkommen, die als so genannte lose Ware angeboten werden.

Die Art und Weise, wie dies zu geschehen hat, konnte jeder EU Mitgliedstaat national regeln. Nach dreijähriger Übergangsfrist musste die LMIV am 13. 12.2014 umgesetzt sein. Für Deutschland gibt es eine vorläufige Lebensmittelinformations-Ergänzungsverordnung (VorlL-MIEV), die trotz Vorläufigkeit Gesetz ist und rechtlich gilt.
Das bedeutet: Sie als Lebensmittelallergiker haben das Recht auf eine Allergeninformation bei Anbietern Loser Ware, also im Restaurant, Hotel, in der Bäckerei oder Metzgerei, in der Mensa oder Kantine etc.
Aber wie sieht es in der Praxis aus? Wir sammeln Ihre Rückmeldungen. Welche Erfahrungen machen Sie gerade mit der neuen Kennzeichnung? Bitte teilen Sie uns diese, gerne auch mit Namen der Bäckerei oder des Restaurants etc., mit. Finden Sie – z.B. an der Theke oder im Restaurant eine spezielle Kennzeichnung oder einen Hinweis auf Informationen und wie sehen diese aus. Machen Sie Fotos, sammeln Sie die Antworten der Verkäufer/innen etc. und mailen Sie diese an info@daab.de.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund auf der grünen Woche in Berlin

Vom 23.-25. Januar 2015 ist der DAAB mit einem Stand im Rahmen der Allergy & Free From Show innerhalb der Grünen Woche vertreten.

Besucher und Aussteller können sich am Stand des DAAB zu allen Themen rund um Allergien, Asthma, Neurodermitis und Urtikaria informieren. Im Rahmen der Messe können Interessierte nach Herzenslust Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltswaren und andere Produkte, die das Alltagsleben erleichtern, kosten, probieren und kaufen.

Auch im Vortragsprogramm ist der DAAB vertreten. Hautpflege bei Allergien und das Leben mit Nahrungsmitteln, stehen dabei im Vordergrund:

Freitag, 23. Januar 2015 14:40 – 15:15 Uhr

Hautpflege bei Allergien und empfindlicher Haut – Empfehlungen für sensibilisierte Verbraucherinnen und Verbraucher

Dr. Silvia Pleschke, Dipl.Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V.

 

Samstag, 24 Januar 2015 11:00 – 11:45 Uhr

Leben mit schwerer Nahrungsmittelallergie – Alltag und Strategien einer betroffenen Mutter

Kristina Schmidt, Pädagogin, Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

 

Sonntag, 25. Januar 2015 13:50 – 14:25 Uhr

Hautpflege bei Allergien und empfindlicher Haut – Empfehlungen für sensibilisierte Verbraucherinnen und Verbraucher

Dr. Silvia Pleschke, Dipl. Chemikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V..

 

Weitere Informationen lesen Sie unter www.allergyshow.de

Allergiker-Essen im Restaurant – und es geht doch

Menschen mit Allergien und Unverträglichkeiten sind im  “Gasthaus zur Schmelz” im Odenwald gut aufgehoben. Hier kocht der Chef selber und die Chefin übernimmt die Beratung bei der Speiseauswahl.
3 Sterne vom DAAB. Der Beitrag ist eine Eine Wohltat, neben der ganzen Kritik, die aktuell von der Branche an die Presse geben wird.
Deshalb Daumen hoch und ab ins “Gasthaus zur Schmelz” in Mossautal-Hüttenthal.

Pollenallergiker punkten wieder

Den DAAB erreichten bereits seit Weihnachten einige Anfragen zu möglichem Pollenflug. Nun gibt es seit Anfang Januar die ersten offiziellen Meldungen der Pollenmessstationen zu beginnendem Hasel- und Erlenpollenflug. Deshalb möchten wir an unser Projekt „Pollentrend“ erinnern, mit dem wir Pollenallergikern die Möglichkeit bieten möchten, ihre Beschwerdelage transparenter, sozusagen bundesweit, sichtbar zu machen. Dabei haben wir bewusst einen einfachen und schnellen Abfragemodus gewählt, um eine möglichst hohe Beteiligung zu erzielen. Pollenallergiker können ihre Beschwerdestärke und ihre Pollenauslöser mitteilen. Bei den Meldemöglichkeiten haben wir uns vorerst auf die wichtigsten Pollenallergieauslöser beschränkt. Die Informationen werden anonym auf einer Deutschlandkarte abgebildet. So können Heuschnupfen-Patienten mit ihrer regelmäßigen! Meldung zu einer hilfreichen Polleninformation beitragen, die immer wieder aktualisiert wird. Jeder Punkt zählt, machen Sie mit! Der DAAB bedankt sich herzlich für Ihr Engagement und Ihre aktive Unterstützung!  www.pollentrend.de

 

Erste Allergiemesse Deutschlands kommt nach Berlin

Der Deutsche Allergie- und Asthambund ist dabei

Die Allergy & Free From Show, die vom 23. bis 25. Januar 2015 innerhalb der Grünen Woche in Berlin stattfindet, bietet Besuchern und Ausstellern ein Forum, um neue Kontakte zu knüpfen, in Seminaren und Vorträgen mehr über aktuelle Recherche und Allergie-Themen zu lernen, und nach Herzenslust Lebensmittel, Kosmetika, Haushaltswaren und andere Produkte, die das Alltagsleben erleichtern werden, zu kosten, probieren und kaufen.

Die Messe wurde vor 9 Jahren in Großbritannien ins Leben gerufen, wo sie in London und seit 2 Jahren auch in Liverpool stattfindet. Die Messe verbucht jährlich wachsenden Erfolg – mittlerweile nutzen über 30.000 Besucher die Möglichkeit, über 250 Aussteller auf der Messe zu treffen und in persönlichen Gesprächen mehr über ihre Produkte und Dienstleistungen herauszufinden, sie zu probieren und bei Interesse auch zu kaufen.

Veranstalter f2f events bringen diese Messe 2015 erstmals nach Deutschland, wo sie zusammen mit ihrer Veggiemesse V Delicious eine Halle innerhalb der Grünen Woche einnehmen wird. Tickets zur Allergy & Free From Show bieten gleichzeitig kostenlosen Zugang zur V Delicious und der Grünen Woche (und umgekehrt).

Ein vielfältiges Sortiment an köstlichen Speisen und Getränken, luxuriösen Kosmetika, Haar- und Hautpflegeprodukten, sowie praktischen Haushaltshelfern und tollen Geschenkideen werden dies zu einem unvergesslichen Einkaufstag machen. Der DAAB wird, zusammen mit anderen bekannten Verbänden und Spezialisten in diesem Bereich, Vorträge halten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.allergyshow.de

Neue Seminare zur neuen Allergenkennzeichnung

Gute Gastgeber für Allergiker

Seit dem 13.12.2014 müssen Allergiker auf allergene Zutaten beim Kauf von loser Ware, z.B. in der Metzgerei, Bäckerei, Restaurant, Kantine oder bei Snack-Anbietern hingewiesen werden. Der Deutsche Allergie– und Asthmabund e.V. -  DAAB bietet Schulung für die unterschiedlichsten Berufsgruppen an. Durch ein interdisziplinäres Team aus Oecotrophologen, Lebensmittelkontrolleuren, Köchen, Fleischern, Bäckern und Lebensmittelchemikern können wir uns auf jede Berufsgruppe einstellen und auf Sie zugeschnittene Schulungen anbieten.

Die nächsten Schulungen finden am 27.1.2015 oder am 17.3.2015 in Köln statt.

Anmeldung und Informationen unter sl@daab.de

 

Zielgruppe:

·  Küchenleitung, Köche und Personal aus der Gastronomie und GV

·  Bäcker und Bäckereifachverkäufer/Innen

·  Fleischer und FleischereifachverkäuferInnen

·  Lebensmittelkontrolleure

·  Snackanbieter

·  Caterering

Helfen Sie den Reha-Therapiestandard für Kinder- und Jugendliche zu verbessern

Die Universität Würzburg sucht für ein Projekt (im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung zur Aktualisierung der Reha-Therapiestandards für Kinder- und Jugendliche) interessierte Eltern, die ihre Erwartungen/Wünsche und Interessen zu diesem Thema schildern möchten, damit diese bei der Umsetzung berücksichtigt werden. Einzelne Eltern sollen bei der weiteren Beratung als Vertreter einbezogen werden. Interessierte Eltern können sich direkt an den DAAB (info@daab.de) wenden, der gerne mit einem Ansprechpartner zu diesem Projekt weiterhilft.“

Neue NesselApp entwickelt

Als Mitentwickler, stellt Ihnen der Deutsche Allergie- und Asthmabund die neue NesselApp für Patienten mit Urtikaria vor.

Kalter Wind, ein heißes Bad oder ein Tennisspiel in der Freizeit. Immer mehr Menschen reagieren auf alltägliche Situationen mit einem juckenden Hautausschlag und Quaddeln an der Haut: Urtikaria oder Nesselsucht heiß das Phänomen.

Etwa eine Million Menschen in Deutschland sind von einer Chronischen Urtikaria betroffen. Frauen sind dabei zweimal häufiger  betroffen als Männer. Die Auslöser können vielfältig sein und oft dauert es Monate bis sie identifiziert werden und eine Behandlung möglich ist.

Die neue Urtikaria App (NesselApp) hilft dabei. Angelehnt an das Urtikaria-Tagebuch vom DAAB dient die App dem Patienten und dem Arzt als Hilfestellung um das komplexe Krankheitsbild besser zu fassen.

Der Patient gibt in die App seine persönlichen Daten ein und die des Arztes, wenn gewünscht. Die Beschwerden in Form von Juckreiz, Quaddeln, Rötungen, Angioödemen etc. können für jeden Tag eingetragen und fotografiert werden. Zusätzlich werden möglich Auslöser wie Nahrungsmittel, Körperliche Aktivität, Medikamente, Infekte etc. eingetragen. Die App ermittelt anhand der eingegebenen Beschwerden den entsprechenden Score und stellt diesen mit einem Ampelsystem dar. Die Aufzeichnungn können per eMail und als PDF-Datei ausgedruckt und/oder an den behandelnden Arzt geschickt werden.

Zurzeit steht die App nur für Iphone Nutzer zur Verfügung,  wird aber zeitnah auch für Tablets und Android angeboten.

Allergisch aufs Erkältungsbad?

Gerade in der kalten Jahreszeit greift man gerne auf Erkältungsbäder zurück. Aber Vorsicht: Viele Erkältungsbäder enthalten starke Allergieauslöser. Die Lösungen für Erkältungsbäder werden als Arzneimittel oder kosmetische Produkte angeboten. Bei den Arzneimitteln müssen problematische Duftstoffe nicht gekennzeichnet werden. Bei den kosmetischen Badezusätzen findet der Allergiker kennzeichnungspflichtige Duftstoffe auf der Verpackung.

Viele Erkältungsbäder enthalten Zusätze wie Fichten- oder Kiefernadelöl, Rosmarin- oder Eukalyptusöl, Menthol oder Kampfer. Speziell der natürliche Bestandteil der Nadelholzöle gilt als starker Allergieauslöser, und auch Kampfer ist für seine starke irritative und allergenisierende Wirkung an der Haut  bekannt. Zudem besteht speziell bei Kindern und Säuglingen Vergiftungsgefahr.

Als Alternative reicht oftmals ein hochwertiges Pflanzenöl mit ein paar wenigen Tropfen eines verträglichen ätherischen Öls wie Eukalyptus, Thymian oder Rosmarinöl.