Lebensmittelallergien unter Geschwistern – eher unwahrscheinlich

Max reagiert auf Milcheiweiß allergisch. Die Mutter von Max ist bei der Einführung von Milch bei seiner Schwester Maria sehr ängstlich. “Nicht, dass auch Maria eine Allergie auf Milcheiweiß entwickelt”, so ihre Angst. Häufig werden Geschwisterkindern von Lebensmittelallergikern fälschlicherweise Lebensmittel vorenthalten aus Angst das Kind könnte auch darauf reagieren. Forscher der Kinderklinik in Chicago fanden nun heraus, dass das Risiko für Geschwister auch an einer Lebensmittelallergie zu erkranken im Vergleich zum Durchschnitt der Bevölkerung nur gering erhöht. Das ist das überraschende Resultat der US-amerikanischen Studie, an der insgesamt 1.120 Kinder im Alter von 0 bis 21 Jahren beteiligt waren. Es handelte sich um 478 Kinder mit einer Lebensmittelallergie und ihre 642 Geschwister. Gängige Allergien, zum Beispiel gegen Erdnüsse, Hühnereieiweiß, Kuhmilch, Soja, Krebstiere und Walnuss wurden anhand von Befragungen der Eltern und speziellen Untersuchungen geprüft. Jedes zweite Geschwisterkind (53 Prozent) hatte zwar Antikörper gegen diese Lebensmittel im Blut oder einen positiven Pricktest, zeigte aber keine Allergiesymptome. Ein Drittel der Kidner war nicht sensibilisiert und wies auch keine Unverträglichkeiten auf. Nur knapp 14 Prozent der Kinder reagierten aktuell auf das gleiche Lebensmittel wie der Bruder oder die Schwester. Die Sorge der Eltern, dass auch Geschwister allergisch auf Lebensmittel reagieren könnten, ist demnach unbegründet. Ganz im Gegenteil, dass vorsichtige Meiden bestimmter Lebensmittel, kann das Risiko für die Entwicklung einer Allergie im späteren Leben sogar erhöhen, so die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift „Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice“.

Quelle:
The Journal of Allergy and Clinical Immunology: In Practice, Bd. 4, Nr. 5, S. 956-962, 2016

Achtung Hühnerei-Allergiker

Rückruf: Rosenfellner Mühle ruft Bio Dinkelvollkornnudeln zurück

Die Rosenfellner Mühle & Naturkost GmbH  ruft aufgrund einer nicht eindeutigen Allergenkennzeichnung “Bio Dinkelvollkornteigwaren” zurück. Ei-Allergiker werden aufgefordert, die Bio Dinkelvollkornnudeln zur Sicherheit nicht zu verzehren.

Betroffene Artikel

Bio Dinkelvollkornnudeln Spaghetti ohne Ei 500g
Bio Dinkelvollkornnudeln Suppe ohne Ei 250g
Bio Dinkelvollkornnudeln Spiralen ohne Ei 500g

Betroffen sind alle Chargen der obenstehenden Produkte.

Im Rahmen einer kürzlich durchgeführten Routinekontrolle wurde festgestellt, dass in den obenstehenden Produkten Spuren von Ei enthalten sind. Aufgrund der derzeitigen Deklaration „ohne Ei“ auf der Vorderseite und des Hinweises „Kann Spuren von Ei enthalten.“ auf der Rückseite des Etikettes, kann es zu Missverständnissen kommen und entspricht nicht der aktuellen Lebensmittelinformationsverordnung.

Alle KundInnen, die die Produkte bereits erworben haben, können diese selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg im Laden, wo das Produkt erworben wurde, zurückgeben und bekommen diese umgehend kostenlos ersetzt.

Verbraucherfragen beantwortet die Rosenfellner Mühle & Naturkost GmbH unter julia.gugler@rosenfellner.at, oder Telefon (AT): +043 7477/42 343

Quelle: www.cleankids.de

Online-Fragestunde allergischer Schock am 21. September 2016

Online-Fragestunde allergischer Schock am 21. September 2016 mit Experten aus der Klinik und vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e. V. (DAAB)

Nicht jeder weiß, wie hoch sein eigenes Risiko oder das Risiko Familienangehöriger ist, einen lebensbedrohlichen allergischen Schock zu erleiden. Wussten Sie, dass die Anaphylaxie-Gefahr für Lebensmittel-, Insektengift- oder Medikamentenallergiker grundsätzlich erhöht ist? Aber auch sogenannte Kreuzallergien gilt es ernst zu nehmen: Beifußpollenallergiker können von einer Kreuzallergie, beispielsweise gegen Sellerie, betroffen sein – auch diese kann zu einer Anaphylaxie führen. Doch woran erkenne ich einen drohenden allergischen Schock und wie wird dieser gestoppt? Die richtige Antwort zu wissen, kann Leben retten.

Daher können Sie am 21. September 2016 von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr auf der Homepage des Anaphylaxie-Expertenforums (www.anaphylaxie-experten.de) eine Stunde lang all Ihre Fragen zum allergischen Schock an den Allergologen Prof. Dr. med. Johannes Ring und an Sabine Schnadt vom Deutschen Allergie- und Asthmabund – DAAB (www.daab.de) stellen:

Per anonymem Kontaktformular oder per E-Mail an fragen@anaphylaxie-experten (Anmerkung: diese Emailadresse funktioniert ausschließlich während der Fragestunde zwischen 17:15 und 18:15 Uhr).

DAAB Anaphylaxie – Webinare im November

Information und Alltagshilfen zum Umgang mit schweren allergischen Reaktionen

Allergien nehmen zu, insbesondere im Kindesalter. Häufigste Auslöser allergischer Reaktionen in dieser Altersgruppe sind Nahrungsmittelallergien. Auslöser wie Kuhmilch, Hühnerei, Erdnüsse, Fisch, Weizen oder Haselnüsse gehören nicht nur zu den häufigsten Verursachern, sondern können ebenso wie Insektengifte schwere allergische Reaktionen (Anaphylaxie) hervorrufen. Eine anaphylaktische Reaktion ist als Notfall einzustufen. Sie erfordert schnelles Handeln, durch welches im Ernstfall lebensbedrohliche Situationen abgewendet werden können.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) bietet Seminare für Eltern von anaphylaxiegefährdeten Kindern sowie für Erzieherinnen und LehrerInnen über das Internet (Webinare) an, in  welchen zu unterschiedlichen Aspekten bei Anaphylaxie aufgeklärt wird.

Die Teilnahme an allen Webinaren  ist kostenfrei.

Voraussetzung zur Teilnahme: Computer oder Laptop mit Internetzugang zur Bildübertragung (Vortragsfolien), Tonübertragung des Vortrags über a) im Computer/ Laptop integrierte Lautsprecher oder b) externe, an den Computer anschlussfähige Kopfhörer (Headset) oder c) Telefon (hierfür über die nach Anmeldung über den jeweiligen u.g. link in der Bestätigungsemail aufgeführte Telefonnummer einwählen).

DAAB Anaphylaxie Webinare

Die Dauer der Webinare beträgt ca. 1-1,5 Stunden in Abhängigkeit von der Diskussion/der Menge der Fragen, die im Anschluss an den Vortrag (ca. 45 – 55 Minuten) gestellt werden.

DAAB Webinar 10 „Lebensmittelverpackungen richtig lesen bei Kuhmilch-, Ei-oder Weizenallergie”

Donnerstag, 03.11.2016, 10 Uhr

Referentin: Mandy Ziegert

Link zur Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/8941322391726044673
Webinar-ID: 101-293-467

Inhalt:

  • Was sagt das neue EU-Recht zur Allergenkennzeichnung,
  • Was erfährt man als Lebensmittelallergiker mit Milch-, Ei- oder Weizenallergie von  der Information auf Lebensmittelverpackungen und was nicht,
  • Welche Stolpersteine der Allergenkennzeichnung gibt es und
  • Was sollte man beim Einkauf beachten.

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich in erster Linie an Allergiker und Eltern von kuhmilch-, ei- und/ Oder weizenallergischen Kindern. Es kann bei Interesse auch von ErzieherInnen und LehrerInnen besucht werden.

 

DAAB Webinar 11 „Im Notfall sicher handeln“–Notfallmanagement bei schweren allergischen Reaktionen

Dienstag, 15.11.2016, 10 Uhr

Referentin: Britta Stöcker

Link zur Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/1324001491998541058

Webinar ID: 159-629-099

Inhalt:

  • Wie erkenne ich eine schwere allergische Reaktion?
  • Welche Medikamente gibt es zur Soforthilfe bei Anaphylaxie?
  • Welche Maßnahmen werden im Notfall durchgeführt?
  • Wie sieht die rechtliche Situation diesbezüglich aus?

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich in erster Linie an Allergiker und Eltern von allergischen Kindern. Es kann bei Interesse auch von ErzieherInnen und LehrerInnen besucht werden.


DAAB Webinar 12 „Im Notfall sicher handeln – Notfallmanagement bei schweren allergischen Reaktionen in Kita und Schule“

Mittwoch 30.11.2016, 17 Uhr

Referentin: Britta Stöcker

Link zur Anmeldung: https://attendee.gotowebinar.com/register/1107663783140237826

Webinar ID: 141-097-611

Inhalt:

  • Wie erkenne ich eine schwere allergische Reaktion?
  • Welche Medikamente gibt es zur Soforthilfe bei Anaphylaxie?
  • Welche Maßnahmen werden im Notfall durchgeführt?
  • Wie sieht die rechtliche Situation diesbezüglich aus?

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich in erster Linie an ErzieherInnen und LehrerInnen von anaphylaxiegefährdeten Kindern/ Jugendlichen. Es kann bei Interesse auch von Eltern besucht werden.

 

 Teilnahme-Bescheinigungen

LehrerInnen und ErzieherInnen können nach Teilnahme an einem DAAB Anaphylaxie Webinar eine Bescheinigung hierüber anfordern. Hierfür bitte im Anschluss an das Webinar eine Email an Sabine Schnadt (schnadt@daab.de) mit folgenden Angaben senden:
Name, Einrichtung für die Sie tätig sind, Anschrift der Einrichtung


Deutschlandweite Vortragsreihe “Alarm im Darm”

Endlich Ruhe im Bauch – Fruktose, Laktose, Histamin und Co.

Aufklärungskampagne „Alarm im Darm“ des Deutschen Allergie- und Asthmabundes

Mit einem guten „Bauchgefühl“ fühlen wir uns wohl. Wenn es hingegen zwickt, bläht oder die Verdauung gestört ist, wirkt sich das auf unser Wohlbefinden aus. Jeder Zehnte in Deutschland leidet unter Symptomen wie Sodbrennen, Druck im Oberbauch, Magenschmerzen, Blähgefühl, Bauchkrämpfen, plötzlichem „Durchfall“ oder Verstopfung. Aber: Nicht immer muss eine Krankheit dahinter stecken. Neuartige Lebensmittel, neue Herstellungsverfahren und ein steigender Außer-Haus-Verzehr lässt so manchen Bauch leiden, ohne dass er krank ist.

So mancher fragt sich: „Habe ich eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit?“ -  denn die Themen Gluten, Laktose, Histamin- oder Fruchtzucker machen im Internet sowie in vielen Medien die Runde.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund klärt auf: Was ist dran an der Gluten-Sensitivität oder Laktose-Intoleranz? Macht Fruchtzucker wirklich krank oder ist es eine Folge des Lebensstils oder ein Essfehler…?

Die Vorträge „Endlich Ruhe im Bauch“ räumen auf mit Halbwissen und Vermutungen. Die Referentinnen erklären eine „Bauchgesunde“ Lebensweise und gehen auf Laktose, Fruktose, Gluten und Histamin als mögliche Auslöser einer Unverträglichkeit ein.

Vorträge „Alarm im Darm – Endlich Ruhe im Bauch“

Alle Vorträge dauern circa 1,5 Stunden. Sie haben Zeit, Ihre Fragen zu stellen. Die Referenten/innen sind alle allergologisch zertifizierte Ernährungsfachkräfte des Deutschen Allergie- und Asthmabundes – DAAB-Ernährungsfachkraft Allergologie. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten.

Folgende Termine stehen schon fest:

04.10.16 um 18.30 Uhr

Ort: AWO Herrmann-Vogel-Pflegezentrum, 3. Stock Seminarraum. Abenbergerstr. 3, 91126 Schwabach

Referentin: Stefanie Metty, Staatl. geprüfte Diätassistentin, Schwabach

Anmeldung und Rückfrage unter: Tel: 09122/ 89 62 19, Email: steffi_metty@hotmail.com

 

5.10.2016 um 16 Uhr

Ort: Allergologische Schwerpunktpraxis Colonnaden, Colonnaden 72, 20354 Hamburg

Referentin: A. Gloy, Staatl. geprüfte Diätassistentin, Hamburg

Anmeldung und Rückfragen unter: A.Gloy, Tel.: 04102/310 84, Email: info@adgloy.de.


6.10.2016 um 19.00 Uhr

Ort: Hof Mersmann, Altenberger Straße 3, 48366 Laer

Referentin: Stefanie Brunstering, Diplom-Oecotrophologin aus Horstmar

Anmeldung und Rückfragen unter: Tel.: 02558/997156, Email: kontakt@naehrlebnis.de; www.naehrlebnis.de

 

25.10.2016 um 19.00 Uhr

Ort: Ernährungszentrum Mittlerer Neckar, Auf dem Wasen 9, 71640 Ludwigsburg

Referentin: Kerstin Packeiser, Diplom- Oecotrophologin, Ludwigsburg

Anmeldung unter: Ernährungszentrum, Tel.:  07141/144-4912 oder -144-4900

Email: ernaehrung@Landkreis-Ludwigsburg.de

 

25.10.2016 um 17.30 Uhr

Ort: Deutsche Klinik für Integrative Medizin und Naturheilverfahren GmbH, Prof.-Paul-Köhler-Straße 3, 08645 Bad Elster

Referentin: Regine Brunner, Diätassistentin, Klingenthal

Anmeldung und Rückfragen unter: Regine Brunner, Tel.: 037467/28461, Email: regine.brunner@web.de

 

26.10.2016 um 19.00 Uhr

Ort: 79418 Schliengen, Praxis für Ernährungstherapie

Referentin: Sonja M. Mannhardt, Diplom-Oecotrophologin, Schliengen

Anmeldung und Rückfragen unter: Praxis für psychologische Ernährungstherapie & Gesundheitsmanagement, Sonja M. Mannhardt, Tel.: 07635/824847, Email: info@gleichgewicht4you.de, www.gleichgewicht4you.de

 

26.10.2016 um 18.00 Uhr

Ort: Katholische Familienbildungsstätte Bonn, Lennéstraße 5, 53113 Bonn

Referentin: Claudia Thienel, Diplom-Oecotrophologin, Bonn

Anmeldung und Rückfragen unter: Claudia Thienel, Tel. 0228/9652065, Email: c.thienel@t-online.de, www.claudiathienel.de

 

26.10.2016 um 17.30 Uhr

Ort: Kreisverwaltung Düren, Bismarckstr. 16, 52351 Düren, Raum B 130, 1. Etage

Referentin: Mechtild Thull, Diplom-Oecotrophologin, Düren.

Anmeldung und Rückfragen unter: Mechtild Thull, Tel. 02421/3069556, Email: kontakt@mechtildthull.de, www.mechtildthull.de

 

26.10.2016 um 18.00 Uhr

Ort: Haus der Jugend, Stadtjugendring Potsdam e.V., Schulstraße 9, 14482 Potsdam, Seminarraum 122/123.

Referentin: Diplom-Oecotrophologin/Ernährungstherapeutin Susanne Teichmann (MPH), Werder an der Havel

Anmeldung und Rückfragen unter: Praxis für Ernährungstherapie, Dipl. oec. troph. Susanne Teichmann, Tel.: 0176/5164 7848, Email: susa.teichmann@freenet.de, www.teichmann-allergien-ernaehrung.de

 

26.10.2016 um 19.00 Uhr

Ort: VHS Büdelsdorf, Am Markt 2, 24782 Büdelsdorf

Referentin: Silke Hofmann, Diplom-Oecotrophologin, Rendsburg

Anmeldung und Rückfragen unter: Tel.: 04331/71685, Email: G-S.HOFMANN@t-online.de

2.11.2016 um 18.00 Uhr

Ort: Osnabrück – Ort wird noch bekannt gegeben unter www.raabe-jost.de

Referentin: Insa Raabe-Jost, Diplom-Oecotrophologin, Osnabrück

Anmeldung und Rückfragen unter: Tel.: 0541/58052246   Email: mail@raabe-jost.de www.raabe-jost.de.


2.11.2016 um 18.00 Uhr

Ort: Gemeindehaus, Friedenstr. 17, 06114 Halle

Referentin: Melanie Müller, Diätassistentin, Halle

Anmeldung und Rückfragen unter: Tel.: 0345/5211620, Email: melanie.mueller@essen-tiell.de, www.essen-tiell.de.

 

7.11.2016  um 19.00 Uhr

Ort: Pamina-Haus in Speyer, Paul-Egell-Str. 24, 67346 Speyer

Referentin: Andrea Hiller, Diätassistentin, Neustadt /Weinstraße
Anmeldung und Rückfragen unter: Andrea Hiller, SESANO Therapiezentrum, Tel. 06321.89 90 446, Email: ernaehrung@sesano-therapie.com

 

7.11.2016 um 19.00 Uhr

Ort: Corpus Sport- & Gesundheitszentrum und Treffpunkt Ernährung, Giesenweg 19, 26133 Oldenburg – großer Seminarraum im 1. OG

Referent: Jörg Bambynek, Diplom-Ökotrophologe, Inhaber des Treffpunkt Ernährung, Oldenburg

Anmeldung und Rückfragen unter: Jörg Bambynek, Tel.: 0441/9490806, Email: bambynek@treffpunkt-ernaehrung.de

 

8.11.2016 19.00 Uhr

Ort: Maximilian-Kolbe-Haus, 87700 Memmingen, Donaustr. 1

Referentin: Monika Eckart, Diplom-Oecotrophologin, Buxheim

Anmeldung und Rückfragen unter: Monika Eckart, Tel.: 08331/4906873, Email: monikaeckart@gmail.com

 

8.11.2016 18.30 Uhr

Ort: Sporttherapie e.V. – Schulze-Delitzsch-Straße 48 – 33100 Paderborn

Referentin: Regine Born, Diplom-Oecotrophologin, Paderborn

Anmeldung und Rückfragen: Regine Born, Fon 05251/1477882 , Email: r.born@dr-ambrosius.de

 

9.11.16 um 19.00 Uhr

Ort: Gesundheitszentrum Sonnenberg, Bistro Miss Marple, Eintrachtstraße 28, 65193 Wiesbaden

Referentin: Dr. Astrid Gerstenmeier, Praxis für bewegte Ernährung & Coaching, Wiesbaden

Infos und Anmeldung unter: Dr. Astrid Gerstenmeier, Praxis für bewegte Ernährung & Coaching, Tel.: 0611/1874-302  oder -300, Email: info@bewegte-ernaehrung.de

 

18.11.2016 um 17:00 Uhr

Ort: VHS Würzburg, Münzstr. 1, 97070 Würzburg, Zimmer 23

Referentin: Ulrike Eigner, Diplom-Oecotrophologin, Haßfurt

Anmeldung und Rückfrage unter: Tel.: 09521/954546, Email: eigner@ernaehrungsberatung-therapie.de, www.ernaehrungsberatung-therapie.de

Jetzt anmelden: Kompaktausbildung „Ernährungsfachkraft Allergologie DAAB“ 2017

Für Ernährungsfachkräfte, die sich innerhalb eines Jahres ein fundiertes, kompaktes Grundlagenwissen im Bereich Allergologie aneignen möchten ist die Kompaktausbildung „Ernährungsfachkraft Allergologie DAAB“ gedacht.
In drei Blöcken, zwei Hausarbeiten und der Abschlussprüfung geben wir Ihnen das Handwerkszeug um Allergiepatienten in der Ernährungstherapie zu begleiten.

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Ernährungsfachkraft Allergologie DAAB“. Die Kompaktausbildung setzt ein sicheren Umgang in der Ernährungstherapie und ein hohes Maß an Eigeninitiative voraus. Die Teilnahmevoraussetzungen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Anmeldeschluss ist der 15. Dezember 2016.

DAAB Warnhinweis: Erhöhter Glutengehalt- Werz Naturkornmühle ruft weitere Produkte zurück

PRODUKTRÜCKRUF der Firma Naturkornmühle Werz:
“Verschiedene Produkte aus unserem Haus tragen die Auslobung „glutenfrei“. Sie richten sich damit auch an Kunden, die an einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) leiden. Uns liegen Untersuchungsergebnisse vor, nach denen bei einzelnen Produkten der hierzu bestehende gesetzliche Grenzwert von 20 mg/kg Gluten überschritten wird.
Betroffen sind folgende Produkte:

Reiszwerge
Mindesthaltbarkeitsdatum 20.06.2017
Reis-Vanille-Kipferl
Mindesthaltbarkeitsdatum 25.06.2017
4-Korn-Brösel
Mindesthaltbarkeitsdatum 15.07.2017

Verbraucher, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden, werden gebeten, die genannten Produkte nicht mehr zu verzehren.
In dem Produkt „Reis Zwerge“ wurde neben einem zu hohen Glutengehalt auch ein Gehalt an Weizen nachgewiesen, der bei Weizen-Allergikern zu allergischen Reaktionen führen kann. Weizen-Allergiker werden daher gebeten, dieses Produkt nicht mehr zu verzehren. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes rufen wir die Produkte deshalb zurück
Die Produkte können am Ort des Kaufes gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

http://www.wangenmuehle.de
Naturkornmühle Werz
Stäffeleswiesen 28/30
89522 Heidenheim