Lippenbremse und Kutschersitz – Hilfe bei Atemnot

Atemnot können Asthmatiker im Alltag oft mit der sogenannten Lippenbremse oder dem Kutschersitz lindern.

Lippenbremse: Diese Übung ist besonders bei akuter Atemnot oder bei Belastung von Bedeutung und bildet die Grundlage aller Atemübungen. Dabei wird die Luft durch die Nase eingeatmet und durch den gespitzen, leicht geöffneten Mund langsam und kontrolliert wieder ausgeatmet. Die Luft wird, wie oben beschrieben, in „sss“- oder „pff“- Lauten ausgeatmet. Durch diese Methode bleiben die Atemwege weit, die Lunge wird entleert und kann mit neuer, sauerstoffreichen Luft versorgt werden.

Kutschersitz: Diese Übung geht zurück auf die Droschkenkutscher, die nach getaner Arbeit auf dem Kutschbock zusammensackten und schliefen. Die Pferde liefen dann allein nach Hause. Für die Übung nimmt man einen Stuhl und setzt sich aufrecht auf den vorderen Teil der Sitzfläche. Dann lässt man sich langsam zusammensacken. Die Unterarme ruhen dabei auf den Oberschenkeln und die Hände hängen locker herunter. Der Rücken ist in der Position eines Katzenbuckels, also leicht gerundet und nicht verkrampft. Der Brustkorb wird vom Gewicht der Schultern entlastet. Außerdem können Muskeln, die normalerweise die Arme an den Körper heranführen, in diesen Haltungen helfen, den Brustkorb zu weiten. Dadurch wird es Ihnen möglich, freier durchzuatmen.

Weitere Übungen, die für Asthmatiker wichtig sind und Sportübungen für Kinder lesen Sie in dem Bewegungsbuch für Kinder mit Asthma, das Sie kostenfrei unter info@daab.de bestellen können.

 

Sinn und Unsinn von Sensitiv-Produkten

Sensitive Produkte haben Konjunktur. Insbesondere sensibilisierte Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten von Kosmetika mit dieser Auslobung eine besonders gute Hautverträglichkeit. In einer aktuellen Markt-Sendung ist der NDR der Frage nachgegangen, welche Erwartungen an die Sensitiv-Produkte gestellt und ob sie in Bezug auf mögliche Allergieauslöser auch erfüllt werden. Im Interview u.a. unsere DAAB-Expertin Dr. Silvia Pleschka. Die Sendung Markt „Prädikat „sensitiv“: Verkaufsmasche oder mehr?“ wird am 30. Januar um 20.15 Uhr auf NDR ausgestrahlt und ist später noch in der NDR-Mediathek zu sehen.

Falls Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, melden Sie sich als Mitglied des DAAB unter info@daab.de Stichwort „Sensitiv Produkte“.

Achtung Haselpollen-Allergiker

Achtung Haselpollen-Allergiker

Am letzten Wochenende war es zwar kalt aber sehr sonnig. In NRW sind die ersten  Haselkätzchen schon geöffnet. Es gibt verschiedene Entwicklungsstufen an einer Pflanze. Einzelne, die im unteren Bereich des Strauches hängen sind schon länger vom Wuchs und weiter geöffnet, andere, die höher hängen, beginnen langsam sich zu vergrößern und zum Teil auch zu öffnen. Wenn es also zum Wochenende hin wärmer und auch wieder sonniger wird, werden erste Haselpollen in der Luft sein.

 

27.1.2017 DAAB Warnhinweis: Rückruf REWE Bio Pasta Sauce Tomate-Basilikum

Die Firma NABA Feinkost  ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt „REWE Bio Pasta Sauce Tomate-Basilikum 330 ml, EAN-Code: 4388844053830, Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 13.01.2019“ zurück.

Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind andere MHDs und andere Sorten/EAN-Codes nicht betroffen.

In einzelnen Gläsern befindet sich teilweise der falsche Inhalt „Pasta Sauce Ricotta“, weshalb nicht ersichtlich ist, dass das Produkt auch Käse und Cashewkerne enthält. Das kann bei Personen, die an einer Milch- oder Cashewkerneallergie leiden, zu allergischen Reaktionen führen, weshalb bei diesem Personenkreis dringend vor dem Verzehr abgeraten wird.

Die Firma hat den betroffenen Artikel umgehend in den belieferten Märkten der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen aus dem Verkauf nehmen lassen.

Kunden können das betroffene Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und erhalten selbstverständlich den Kaufpreis erstattet.

Die Firma entschuldigt sich für die eingetretenen Unannehmlichkeiten. Für Rückfragen können sich Verbraucher an das Qualitätsmanagement wenden:  E-Mail: qualitaetsmanagement@naba.de; Tel: 036206 – 253-10

http://www.naba.de/de/aktuelles/details/article/rueckruf-rewe-bio-pasta-sauce-tomate-basilikum.html

Deutscher Allergie- und Asthmabund unterstützt WISO-Sendung zum Thema Allergene in Lebensmitteln

Der DAAB unterstütze sowohl die Recherche, wie auch die Suche nach einem Protagonisten für die WISO Sendung am 23.1.2017. Die Sendung begleitet Simon, der unter vielen Lebensmittel-Allergien leidet,  in seinem Alltag. Die Sendung liefert eine  gute Mischung an Hintergrundinformationen zum Thema Lebensmittel-Allergien und -Unverträglichkeiten, Praxisbezug und nimmt den Zuschauer mit in den Alltag der Familie. Sie zeigt wie ein gesunder Einkauf funktionieren kann und macht anderen Familien Mut, trotz Allergien ein normales Leben führen zu können. Endlich mal eine Sendung zum Thema Lebensmittelallergien, die fachlich korrekt aufklärt und einen guten Überblick über das Thema gibt.

Vielen Dank an die Redakteure!

https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/allergene-in-lebensmitteln-104.html

 

24.1.2017 DAAB Warnhinweis: Achtung Milch-Allergiker und Menschen mit Laktose-Unverträglichkeit

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund informiert:

Rückruf: Undeklarierte Milchbestandteile in „Complete Cookie Chocolate“ von Lenny & Larry’s

Die Luxemburger Gesundheitsbehörden warnen nach einer Meldung der europäischen Kommission vor bestimmten Produkten des US Unternehmens Lenny & Larry, 14300 Arminta St., Panorama City, CA 91402.

Demzufolge sind im Produkt “Complete Cookie Chocolate Chip” undeklarierte Milchbestandteile vorhanden. Für Allergiker kann dies mit negativen gesundheitlichen Folgen verbunden sein.

In Nordamerika läuft bereits seit Dezember 2016 ein entsprechender Rückruf. Die betroffenen Cookies wurden / werden auch in Deutschland über verschiedene Handelswege angeboten

Produkt: Complete Cookie Chocolate Chip
Marke : Lenny & Larry’s
Haltbarkeit: vom 01/07/2017 bis 30/11/2017
Hersteller: Lenny & Larry, 14300 Arminta St., Panorama City, CA 91402

Quelle: www.cleankids.de

_________________________________________________________________________

Sollte sich Ihre Email-Adresse ändern oder möchten Sie in Zukunft  „Allergie-Warnhinweise“ oder die „Zutaten-Hinweise“ des DAAB nicht mehr erhalten, so senden Sie uns per Email (warnhinweis@daab.de) unter dem Stichwort „Warnhinweis“ eine kurze Nachricht.

23.1.2017 DAAB Warnhinweis: Achtung Erdnuss-Allergiker

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund informiert:

Kaufland ruft aufgrund einer fehlenden Kennzeichnung von möglichen Erdnussbestandteilen das Produkt Exquisit Macaron Seléction zurück.

Kaufland ruft freiwillig, aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, folgendes Produkt zurück:

Exquisit Macaron Seléction, französisches Mandelgebäck, 12 Stück (125 g), tiefgefroren.

GTIN 4335896606743

Alle Mindesthaltbarkeitsdaten

Es kann nicht völlig ausgeschlossen werden, dass das genannte Produkt Erdnuss enthält. Dieses Allergen ist nicht auf dem Etikett deklariert.

Aufgrund möglicher allergischer Reaktionen wird Kunden mit einer Erdnuss-Allergie von dem Verzehr des Produktes abgeraten. Kunden, die nicht allergisch auf Erdnüsse reagieren, können das Produkt bedenkenlos verzehren.

Kaufland hat die betroffene Ware bereits aus dem Verkauf genommen.

Verbraucher können das Produkt in jedem Kaufland gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Für Verbraucheranfragen steht unter der Nummer 08 00 / 1 52 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung.

www.kaufland.de

_________________________________________________________________________

Möchten Sie sich für die “Allergie-Warnhinweise“ oder die „Zutaten-Hinweise“ registrieren?. Dann senden Sie uns eine Email (warnhinweis@daab.de) unter dem Stichwort „Warnhinweis“.

 

Multiple Nahrungsmittel-Allergikerin gesucht

Die Zeitschrift „Lea“ möchte einen Artikel zum Thema multiple Nahrungsmittel-Allergien verfassen und sucht eine Protagonistin für ein Interview. Der DAAB steht als Experte für das Interview zur Verfügung und hilft bei der Suche.

Gesucht wird: Eine Frau etwa zwischen 35 und 55 Jahren mit multiplen Nahrungsmittel-Allergien, die von Ihrem Leben mit den Einschränkungen berichtet. Sie sollte sich mit Foto und Namen abbilden lassen.

Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte direkt bei der Redakteurin:

Nicole Sindermann

040 – 4118825-723

nicole.sindermann@klambt.de

Allergien im Winter

Für viele Allergiker ist die Winterzeit, die Zeit zum Aufatmen. Es fliegen keine Pollen mehr und auch die Schimmelpilzsporen sind nahezu eingefroren. Aber weit gefehlt. Auch die kalte Jahreszeit kann vielen Allergikern zu schaffen machen.

 Hausstaubmilben: Der Feind in unserem Bett

Wären da nicht die kleinen Quälgeister in unseren Betten: Die Hausstaubmilben. Circa 10 Prozent der Bevölkerung in Deutschland reagieren auf diese Krabbeltiere allergisch. Und spätestens, wenn die ersten Heizungen laufen, fühlen sich die Tierchen pudelwohl. Die Belastung mit dem Allergieauslöser Nummer eins im Innenraum steigt rapide an. Die Hausstaubmilben sterben in dieser Jahreszeit zwar ab, aber das was sie hinterlassen (Allergene im Milbenkot), macht dem Allergiker zu schaffen.  Die Beschwerden zeigen sich speziell nachts und in den frühen Morgenstunden. Verquollene Augen, verstopfte Nasen oder asthmatische Beschwerden können die Folge einer höheren Haustaubmilbenbelastung sein.

 Milben wohnen bevorzugt in Matratzen

Durch moderne dichte Bauweise herrscht in unseren Häusern und Wohnungen oft dicke Luft. Durch den viel zu geringen natürlichen Luftwechsel, falsches Lüftungsverhalten und eine zu hohe Luftfeuchtigkeit  in unseren Räumen nimmt der Bestand der unangenehmen Hausbewohner stetig zu. Hausstaubmilben kommen in der ganzen Wohnung vor. Bevorzugte Plätze sind Bettmatratzen, Kopfkissen, Zudecken, Polstermöbel und Teppichböden. Hausstaubmilben gehören zur Familie der Spinnentiere und ernähren sich hauptsächlich von abgestorbenen menschlichen Hautschuppen. Günstige Lebensbedingungen finden die Tiere bei Temperaturen  um 25 °C und einer hohen Luftfeuchtigkeit.

 Tipps bei Allergien auf Hausstaubmilben:

  • Encasing für die Bettenmatratze.
  • Reiseencasing für den Aufenthalt im Urlaub.
  • Fragen Sie bei der Unterkunft nach und vermeiden Teppichboden.
  • Wenig „Staubfänger“ redizuiren den Befall (z.B. offene Bücherregale, schwere Vorhänge, Polstermögel).
  • Textile Polstermöbel vermeiden, besser Glattledersofas.
  • Plüschtiere, die nicht bei 60°C waschbar sind, können über Nacht in die Tiefkühltruhe gelegt werden.
  • Tierhaltung kann die Lebensbedingungen von Hausstaubmilben verbessern (Feuchtigkeit, Futter).
  • Zimmerpflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit.

Der kostenfreie Rageber “Gesunder Innenraum” kann anfordert werden unter  info@daab.de

Benefizkegeln 24 Stunden für den DAAB

„Was wäre auf der Welt alles möglich, wenn jeder dem anderen helfen würde?“

Unter diesem Motto rief der  SKV Bad Brückenau zum ersten 24-Stunden-Benefiz-Kegeln vom  28.12.2016 um 14:00 bis zum 29.12.2016 um 14:00 Uhr auf. Nach 24 Stunden nonstop Kegeln kamen insgesamt 800 Euro für einen guten Zweck zusammen, wovon der DAAB mit 200 Euro bedacht wurde. Grund für diese Wahl ist Max, der sieben Jahre alt und Mitglied im SKV ist. Im Alter von 4 Jahren wurde bekannt, dass er unter einer hochgradigen Erdnussallergie leidet. Deshalb wurde bereits die Sportanlage des SKV Bad Brückenaus zur „Erdnussfreien Zone“ erklärt, um ihm das Kegeln trotz der Beeinträchtigung zu ermöglichen. Auch seine Grundschule entfernte alle erdnusshaltigen Lebensmittel aus seinem Umfeld und klärte alle Beteiligten über die vorliegende Situation auf. Die Bürgermeisterin von Bad Brückenau, Frau Brigitte Meyer-Dierks, wurde als Schirmherrin gewonnen.

Der DAAB sagt DANKE und ist begeistert, was alles möglich ist, wenn Alle an einem Strang ziehen.

Danke an Max und DANKE an Bad Brückenau!!

Wenn auch Sie 2017 eine ähnliche Veranstaltung machen möchten oder für den DAAB sammeln möchten, melden Sie sich bei uns unter info@daab.de. Der Deutsche Allergie- und Asthmabund feiert in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen und freut sich über jede Aktion, die dazu beiträgt, dass wir unsere Arbeit fortsetzen und uns für Menschen mit Allergien, Asthma/COPD, Neurodermitis oder Urtikaria einsetzen können.