Anaphylaxie: Ein oder zwei Notfallpens?

Grundsätzlich ist es sinnvoll, zwei Pens zu haben, vor allem bei Kindern, um einen Pen in der Kita oder Schule deponieren zu können.
Nach Ansicht einiger Mediziner soll der Pen  „immer am Mann“ getragen werden, aber dies ist bei Kindern schwierig.
Nach DAAB-Erfahrungen ist dies keine spezifische Krankenkassen-Entscheidung, sondern hängt auch viel von der jeweiligen KV (Kassenärztlichen Vereinigung) ab, ob diese aus budgetären Gründen den Ärzten Druck machen. So berichten uns Ärzte, dass sie von der KV den Hinweis erhalten, nur einen Pen zu verschreiben – ansonsten droht eine Wirtschaftlichkeits-Prüfung.
Fakt ist, dass die EMA (European Medical Agency) – das EU Pendant zum deutschen BfArM – die Empfehlung herausgegeben hat, dass IMMER 2 Pens verschrieben werden sollten.
Unternehmen wie Meda haben aufgrund der Empfehlung das so genannte „TwoPack“ (=2 Pens in einer Verschreibungseinheit) auf den Markt gebracht. Die Doppelpackung ist im Vergleich zum Einzelpen eine erhebliche Kostenersparnis (Einzelner Pen ca. 100 Euro/ Doppelpack ca. 150 Euro)
Die gängige Ein-Pen-Verschreibung sollte zumindest bei Kindern im Kita-Alter  differenzierter betrachtet werden, da es im Kita-Alter durchaus Sinn macht 2 Sets zu verschreiben. Hier führen die Kids das Notfallset meist nicht selbst mit und die Chance, es mal in  der Kita zu vergessen, ist groß.
Im Schulalter sieht es ggf. wieder etwas anders aus, da die Kinder dann lernen müssen, dass das Notfallset immer dabei sein soll. Dennoch wünschen manche Schulen, dass Medikamente vor Ort gelagert werden.

Das AllergieMobil tourt wieder durch Deutschland

Pünktlich zum Beginn der Pollensaison sind die fahrenden Beratungsstellen des DAAB wieder unterwegs.
Am AllergieMobil stehen Beratungskräfte den Ratsuchenden zur Verfügung, die neben einer kostenlosen Lungenfunktionsmessung auch Ratgeber, Zeitschriften und weitere Informationen zu den Themen Allergien, Asthma/COPD, Neurodermitis und Urtikaria anbieten.

Nachfolgend die nächsten Termine:
jeweils 10 – 16h

30.3.2017    86633 Neuburg an der Donau, Schrannenplatz

31.3.2017    86609 Donauwörth, Spitalstraße

10.4.2017    40837 Ratingen, Marktplatz 1 vor dem Bürgerhaus

11.4.2017    56841 Traben-Trarbach, “Alter Bahnhof” Am Bahnhof 5

11.4.2017    44137 Dortmund, Reinoldikirchplatz vor dem Reinoldiforum

12.4.2017    59065 Hamm, Marktplatz an der Pauluskirche

12.4.2017    54290 Trier, Viehmarkt

13.4.2017    48127 Münster, Harsewinkelplatz

weitere Termine der nächsten Wochen unter:
http://www.daab.de/allergiemobil/termine/

Die Birkenpollen fliegen….

Der DAAB erhält erste Anfragen zum Thema Birkenpollenallergie. Dabei wurden viele Patienten von den allergischen Beschwerden überrascht. Rückmeldungen aus NRW geben uns Hinweise auf einen schnellen Anstieg der Beschwerden. Auch die Pollenflugvorhersagen melden seit einigen Tagen für Teile Deutschlands Birkenpollenbelastungen an. Beispielsweise im nordrheinwestfälischen Tiefland, in Hessen, im Rhein-Main-Gebiet, in Rheinland-Pfalz, im Saarland, in Regionen an Rhein, Pfalz, Nahe und Mosel wie auch am Oberrhein oder im unteren Neckartal, zum Teil auch schon leichte Belastungen in Bayern. Zusätzlich kommt eine Pollenbelastung durch Eschen hinzu, die vor dem letzten Wochenende schon in ganz Deutschland zum Teil stärkere Pollenbelastungen als die Birke aufweisen konnte.
Die Pollenbelastung konnte durch das sehr schöne Wochenendwetter schnell ansteigen. Auch der zum Teil sehr kräftige Wind trug dazu bei. Pollen könnten aus bereits leicht geöffneten Blütenkätzchen dadurch vermehrt heraus geweht worden sein.
Bei ähnlicher Blütezeit kann eine Eschenpollenallergie leicht mit einer Birkenpollenallergie verwechselt werden. Bei einer geplanten Hyposensibilisierung auf Birke muss daher genau geklärt sein, auf welche Allergieauslöser der Patient reagiert. www.pollentrend.de

Rückruf des Adrenalin-Autoinjektors Epipen (=Fastjekt) in Österreich- Auf Nachfrage des DAAB Entwarnung für Deutschland

Die AGES informiert über eine Sicherheitsinformation des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG). Das BASG hat am 23.03.2017 einen Rückruf des Produkts ‘EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen (Epinephrin)’ des Zulassungsinhabers Meda Pharma GmbH aufgrund nicht ordnungsgemäßer Funktion des Autoinjektors veranlasst.

Betroffen sind Autoinjektoren mit der Chargen-Nummer 5FA665N.

EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen (Epinephrin) ist seit 30.03.1998 nach dem MRP/DCP Verfahren für die Notfallbehandlung bei schweren allergischen Reaktionen (Anaphylaxie) auf z. B. Insektenstiche oder –bisse, Nahrungsmittel, Medikamente und andere Allergene sowie bei idiopathischer oder durch Anstrengung ausgelöster Anaphylaxie zugelassen.

Meda Pharma GmbH erhielt zwei Kundenreklamationen weltweit (außerhalb Österreichs) betreffend EpiPen 300 Mikrogramm Injektionslösung in einem FertigPen, in denen über die nicht ordnungsgemäße Funktion des Autoinjektors berichtet wurde. Konkret konnte in diesen seltenen Fällen der Pen im Rahmen einer beabsichtigten Anwendung nicht ausgelöst werden.

In Österreich ist die Charge mit der Chargennummer 5FA665N, verwendbar bis 31.03.2017, betroffen.

In Deutschland vertriebene Autoinjektoren (Epipen = Fastjekt) sind auf Nachfrage des DAAB bei Meda Pharma nicht betroffen.

Dem BASG liegt aus dem in Frage stehenden Zeitraum keine diesbezügliche Meldung zu dieser Charge aus
Österreich vor.

Empfehlungen für Patientinnen und Patienten

  • In Übereinstimmung mit der gültigen Gebrauchsinformation sollte die Empfehlung, grundsätzlich immer zwei Pens mit sich zu führen, beachtet werden
  • Patientinnen und Patienten, die einen EpiPen der Charge 5FA665N bereits erfolgreich verwendet haben, brauchen sich in diesem Fall nachträglich nicht zu sorgen
  • Patientinnen und Patienten, die einen EpiPen der Charge 5FA665N bei sich tragen, werden aufgefordert, diesen bis spätestens 31.03.2017 in die nächstgelegene Apotheke zurückzubringen. Sie erhalten kostenlos Ersatz

DAAB-Warnhinweis: dm ruft den Artikel „dmBio Apfel mit Banane und Hirse 190g“ zurück- er enthält glutenhaltiges Getreide (Hafer, Dinkel, Gerste)

dm-drogerie markt ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel „dmBio Apfel mit Banane und Hirse 190?g“ zurück.
Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 03.02.2019.
Der Artikel enthält glutenhaltiges Getreide (Hafer, Dinkel, Gerste), das bei Menschen mit einer Allergie oder Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) gesundheitliche Probleme hervorrufen kann. Für Nicht-Betroffene ist die Ware unbedenklich verzehrbar.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist leicht auf der Seite des Deckels zu erkennen.

Grund für den Rückruf: In einzelnen Gläschen befindet sich der Inhalt „Apfel-Birne mit Dreikorn“. Diese enthalten entgegen der Angaben auf der Produktverpackung des „dmBio Apfel mit Banane und Hirse 190 g“ glutenhaltiges Getreide (Hafer, Dinkel, Gerste).
Die Kunden werden gebeten, das Produkt mit oben genanntem MHD, ungeöffnet oder bereits angebrochen, nicht zu konsumieren und in die dm-Märkte zurückzubringen. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.Die Qualität und Sicherheit der Produkte hat für dm-drogerie markt höchste Priorität. dm-drogerie markt bedauert den Vorfall und entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
Weitere Informationen erhalten Sie unter:
dm-ServiceCenter
Tel.: 0800 365 8633 (kostenfrei)
E-Mail: servicecenter@dm.de
Öffnungszeiten: Mo bis Sa 8 bis 20 Uhr

Neuer DAAB-Ratgeber Pollen- und Kreuzallergien

Der DAAB hat einen neuen Ratgeber entwickelt zum Thema Pollen- und Kreuzallergien.
Im Ratgeber werden nicht nur die gängigen Pollenallergene, wie Birke-, Erle- und Gräserpollen beschrieben, sondern auch Hinweise auf weitere Pflanzen geliefert, die Pollenallergien auslösen können, und deren Pollenflugzeiten oftmals parallel zu den gängigen Pollenallergenen liegen.

Alt bewährte Empfehlungen zum Umgang mit der Pollenallergie, neue Aspekte zu Pollenflugzeiten und -auslösern, gepaart mit Tabellen zu Kreuzallergien, geben dem Leser einen sehr guten Überblick über das Thema. Viele praktische Tipps runden die Informationen ab und zeigen dem  Pollenallergiker  Behandlungswege auf.

Zu bestellen unter info@daab.de

Familien mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien gesucht

Sie haben Kinder mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien und sind an neuen Produkten interessiert? Dann sind Sie hier richtig!

Zusammen mit der Firma apetito haben Sie die Chance ein neues Sortiment kindgerechter Mahlzeiten für Kinder mit Allergien und Unverträglichkeiten zu gestalten, testen und  zu bewerten.

3 Dinge die Sie  „mitbringen“ sollten:

  • Sie haben ein oder mehrere Kinder mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -allergie und sie sind im Alter von 3-10 Jahren .
  • Sie wohnen in einem dieser Ballungsbiete: Düsseldorf, Mettmann, Ratingen, Meerbusch, Erkrath, Essen, Mülheim, Oberhausen, Dinslaken, Duisburg und Bottrop.
  • Sie sind bereit zu einem persönlichen Interview (vor Ort).

 Bei Interesse bewerben Sie sich bis zum 24.03.17 unter www.vertragichgut.de.

 Der DAAB unterstützt diese Initiative gerne!

Sonderausgabe Allergien & Atemwege mit dem DAAB

Am Samstag, den 18. MÄRZ 2017 veröffentlicht das unabhängige Verlagshaus MEDIAPLANET die Kampagne „ALLERGIEN & ATEMWEGE“.

Diese Sonderpublikation wird in einer Teilauflage des Wochenmagazins „DER SPIEGEL“ im Nordrheingebiet, Bayern und Berlin erscheinen.

Alle neutralen, redaktionellen Inhalte werden zeitgleich auf der themenrelevanten Webseite www.allergie-und-atemwege.de publiziert.

@MediaplanetGermany

Sind Sie ein Fan von Borussia Mönchengladbach? Dann ersteigern Sie ein Unikat!

Fans von Borussia Mönchengladbach erinnern sich noch freudig an den 5. Dezember 2015. Denn dieser Tag ist legendär! An diesem Dezembertag fegte die Fohlenelf das Starensemble des FC Bayern München unter Pep Guardiola mit 3:1 vom Platz. Die legendären drei Tore haben wir mit Laufwegen und den Originalautogrammen der Torschützen (Johnson, Stindl, Wendt) verewigt und werden dieses Unikat jetzt exklusiv versteigern.
Ermöglicht wurde dieses absolute Einzelstück durch Optasport (1000 Dank an das Unternehmen), die solche Grafiken für renommierte Magazine, Zeitschriften und für zahlreiche Fussballvereine im In- und Ausland für die Spielanalyse erstellt. Unser Ansprechpartner sagte auch, dass noch niemand weder in den deutschen noch in den internationalen Ligen, weder bei einer Welt- noch Europameisterschaft eine solche Anfrage gestellt habe. Kurzum: Dieses Sport-Kunstobjekt ist  erstmalig und einzigartig.
Nun können Sie dieses Objekt zugunsten unserer Kinderprojekte ersteigern.
http://www.ebay.de/itm/Exklusives-Unikat-zum-Spiel-2015-Borussia-Monchengladbach-Bayern-Munchen-3-1-/292044008249?hash=item43ff2deb39:g:nz8AAOSwWxNYuUvV

Die Auktion endet am 14. März 2017