Einsatz des DAAB hat sich gelohnt: Auch zukünftig keine Beduftung in Hamburger S-Bahnen

Im Herbst letzten Jahres startete die Deutsche Bahn ein Pilotprojekt mit der Beduftung der S-Bahnzüge in Hamburg, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen.
Zahlreiche Kunden der Hamburger-S-Bahn haben sich hilfesuchend an den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) gewandt, weil die Beduftung der S-Bahnzüge nicht nur für Asthmatiker, sondern auch für duftsensible Fahrgäste eine gesundheitliche Belastung bedeutet.
Umgehend hat sich der DAAB an die S-Bahn-Betriebe gewandt und einen sofortigen Stopp dieser Aktion gefordert – mit Erfolg.
Als Reaktion auf unsere Intervention zog die DB die bedufteten Pilotzüge wieder aus dem Verkehr.
Nun kam es zu einem Treffen mit den Bahnbetreibern in Hamburg mit dem Ergebnis, dass es zukünftig keine weiteren Beduftungsaktionen geben wird.
Für den DAAB waren Dr. Silvia Pleschka und Wolfgang Griesing vor Ort.
Wir danken den Hamburger S-Bahn-Betrieben für die schnelle Reaktion und das Verständnis für die Problematik der Asthmatiker, Personen mit hyperreagiblen Atemwegen und sensiblen Fahrgästen.

email

Hinterlasse eine Antwort