DAAB Anaphylaxie – Webinare im August

Information und Alltagshilfen zum Umgang mit schweren allergischen Reaktionen

Übersicht für Angebote in der 2. Jahreshälfte 2017: August

DAAB Webinar 09 „Anaphylaxie in der Kita – rechtliche Situation und Maßnahmen & Strategien zur Umsetzung im Kita-Alltag“*1)

Montag 21.08.2017, 10.30 Uhr

Referentin:  Kirsten Görk

Link zur Anmeldung:  https://attendee.gotowebinar.com/register/13307773666285570

Inhalt: • Ergebnisse der DAAB-Befragung der Ministerien zur
„Versorgung anaphylaxiegefährdeter Kinder in der Kita“:

  • Medikamentengabe im Notfall

  • Situation bei der Kitaverpflegung

  • Tipps und Hinweise für die Umsetzung

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich in erster Linie an Eltern von anayphalxiegefährdeten Kindern im Kitaalter. Es kann bei Interesse auch von Erzieherinnen besucht werden.

 

 

DAAB Webinar 10 „Anaphylaxie in der Schule – rechtliche Situation und Maßnahmen & Strategien zur Umsetzung im Schulalltag“*1)

Montag 28.08.2017, 17.00 Uhr

Referentin:  Kristina Schmidt

Link zur Anmeldung:  https://attendee.gotowebinar.com/register/14686561250986497

Inhalt: • Ergebnisse der DAAB-Befragung der Ministerien zur
„Versorgung anaphylaxiegefährdeter Kinder in der Schule“:

  • Medikamentengabe im Notfall

  • Situation bei der Schulverpflegung

  • Tipps und Hinweise für die Umsetzung

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich in erster Linie an Eltern von anayphalxiegefährdeten Kindern im Schulalter. Es kann bei Interesse auch von LehrerInnen besucht werden.

Allergisch auf Sonnenblumen?

In der Nähe blühender Sonnenblumen oder bei verstärktem Kontakt mit der Haut (z.B. Erntearbeiter) können selten auch allergische Reaktionen wie Heuschnupfen, Atemnot oder Kontaktallergien auftreten.

Besonders Menschen mit Allergien auf andere Korbblütler wie Beifuß, Ambrosia oder Chrysanthemen, können Kreuzreaktionen auf die ähnlichen Allergenstrukturen der Sonnenblume zeigen. Sonnenblumen sind insektenblütig, ihre Pollen werden nicht weit durch den Wind verbreitet. Bei einer Pollenallergie auf Sonnenblumen oder weitere Korbblütler können die Beschwerden vor allem in direkter der Nähe der Pflanzen, beispielsweise bei einem Spaziergang an einem Sonnenblumenfeld oder in Innenräumen durch einen Sonnenblumenstrauß, erfolgen. 

Ei-Ersatz – ganz preiswert!

Neue Entwicklungen im Eier-Skandal sind täglich über die Medien zu verfolgen. Dies betrifft naturgemäß nicht nur die Eier selbst, sondern auch die daraus hergestellten Produkte. So werden momentan täglich neue Fertig-Salate zurückgerufen.

Der DAAB hat für Sie in seinem Marktcheck Ei-Ersatz einige gute Alternativen zusammengestellt. DAAB-Mitglieder können den kompletten Marktcheck bestellen unter info@daab.de.

Nachfolgend die preiswerte Baiser-Variante ohne Ei:

Baiser mit Kichererbsen-Wasser

 Zutaten:

120 ml Kichererbsen-Wasser (wichtig, dass es gesalzen ist!)

3 Packungen Sahnesteif

100 g Puderzucker

 Zubereitung:

Den Backofen auf 100 °C vorheizen.

Die Kichererbsen abgießen und das Wasser auffangen.

Davon 120 ml abmessen und in einer hohen Schüssel mit dem Handmixer steifschlagen, bis die Rührer beim Herausziehen Spitzen im Schnee hinterlassen. Dann nach und nach Puderzucker und anschließend Sahnesteif dazu geben (unbedingt sieben, um Klümpchen zu meiden).

Auf höchster Stufe nochmals für 3-4 Minuten schlagen.

Dann mit Spritzbeutel kleine Baisers auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Für 1,5 – 2 Stunden im Ofen trocknen (immer wieder Tür öffnen, um die feuchte Luft aus dem Ofen zu lassen). Wichtig ist, dass der Ofen nicht zu heiß eingestellt ist.

Die Baisers auf dem Backblech 3 Minuten auskühlen lassen (sie härten noch nach). Anschließend auf einem Kuchengitter weiter auskühlen lassen.

Hinweis: Bei einer Allergie auf Hülsenfrüchte können Kichererbsen allergische Reaktionen auslösen.

Hühnereier ein aktuelles Problem. DAAB bietet Ersatzideen.

Nicht nur Eiallergiker verzichten in diesen Tagen auf Hühnereier – auch den nicht- allergischen Verbrauchern ist der Appetit vergangen.

Eiersatz bietet eine gute Alternative, damit Kuchen, Pfannkuchen oder Waffeln trotzdem funktionieren.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) testet regelmäßig den Einsatz von Eiersatzprodukten und hat in der aktuellen Ausgabe von „Allergie konkret“, Rezepte umgewandelt und eine Vielzahl von Alternativen zusammengestellt.

Haferflocken, Griesmehl oder Quark binden zum Beispiel Ei-frei Frikadellen. Eine Mischung aus Quark und Mineralwasser macht Süßspeisen schön luftig. Das Wasser von Kichererbsen bietet aufgeschlagen einen wunderbaren Eischnee-Ersatz.

Weitere Ersatzvarianten – auch für Weizen oder Milch – befinden sich ebenso wie allergenarme Rezeptideen in dieser Ausgabe.

Dazu haben als besonderes Highlight Sterne- und TV-Köche für den DAAB ihr allergenarmes Lieblingsrezept kreiert: Frank Rosin, Christian Rach, Sarah Wiener, Martina und Moritz, Udo Mischler, Frank Buchholz, Holger Stromberg und Lea Linster lieferten ihre Variante eines Rezeptes nach dem Motto: Genuss bei Allergien.

So entstand eine besondere Ausgabe des DAAB-Magazins „Allergie konkret“, anlässlich des 120jährigen Bestehens der Patientenorganisation.

Feiern Sie mit uns 120 Jahre DAAB und bestellen kostenfrei diese Sonderausgabe unter info@daab.de.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) ist der älteste Patientenverband Deutschlands und vertritt seit über 120 Jahren die Interessen von rund 25 Millionen Kindern und Erwachsenen mit Allergien in Deutschland.

Kurzinformationen zum DAAB finden Sie anbei oder im Netz unter www.daab.de

 

Gutes Essen, Genuss und Allergien sind kein Widerspruch

Gutes Essen, Genuss und Allergien sind kein Widerspruch. Die Abendeinladung für Freunde, die eine Nahrungsmittel-Allergie haben, ist für viele Nicht-Allergiker eine Herausforderung. Entweder bringt der allergische Gast eigenes Essen mit, was manchmal als störend empfunden wird, oder er wird idealerweise in die Planung des Menüs mit eingebunden. Oder aber die Einladungen für ihn werden seltener.

Aber es geht auch anders.

TV- und Sterneköche unterstützen uns mit interessanten Rezepten und Varianten anlässlich unseres 120jährigen Bestehens. Mit dieser besonderen Ausgabe von „Allergie konkret“ zeigen Ihnen Spitzenköche, dass ganz besondere Rezepte für jeden einen Genuss darstellen. Alternativen für allergenhaltige Zutaten inbegriffen, so dass die Rezepte sowohl für Allergiker, wie auch Nicht-Allergiker funktionieren.

Wir danken allen Köchen für ihre Unterstützung und Hilfsbereitschaft. In unserer DAAB-Kreativküche entwickeln wir auch eigene Rezepte und überprüfen dabei auch Ersatzprodukte in Marktchecks. Einige der erfolgreich getesteten Rezeptideen finden Sie ebenfalls in diesem Magazin. Als Appetithäppchen finden Sie hier eine Gericht von Sarah Wiener.

Guten Appetit und viel Spaß beim Kochen im Kreis der Familie oder Freunde wünscht Ihnen Ihre

Andrea Wallrafen

DAAB-Geschäftsführerin

Kostenfreies webinar – Was hilft Betroffenen bei Nesselsucht?

Die Urtikaria, auch Nesselsucht genannt, ist die häufigste Erkrankung der Haut. Etwa 25% der Bevölkerung hat schon einmal eine Urtikaria durchlebt. Bei einer Urtikaria kommt es zu plötzlich juckenden Quaddeln an der Haut oder an einzelnen Hautpartien. Häufig treten gleichzeitig -aber auch allein – tiefe Schwellungen der Haut, so genannte Angioödeme, auf. Begleitet werden die Symptome durch starken andauernden Juckreiz.  Ungefähr ein Drittel der Urtikaria-Patienten leidet unter einer akuten Form der Nesselsucht. Diese verläuft unproblematisch, tritt plötzlich wie aus heiterem Himmel auf und klingt nach wenigen Tagen oder Wochen ab. Auslöser hierfür können zum Beispiel Infekte, Schmerzmittel oder andere Medikamente sein. Die akute Form ist in der Regel ein einmaliges, selbst limitiertes Ereignis.  Weitaus schwieriger für den Arzt und den Patienten sind Urtikaria-Formen, die länger als sechs Wochen andauern und täglich (kontinuierlich) oder in Abständen von mehreren Tagen (rezidivierend) auftreten. Der Fachmann spricht in solchen Fällen von einer chronischen Urtikaria. Einer solchen Nesselsucht kann eine Vielzahl von Ursachen zugrunde liegen. Während bei der akuten Urtikaria selten nach den genauen Ursachen geforscht wird, sollte bei einem chronischen Verlauf neben der Behandlung der Symptome, eine gründliche Suche nach Auslösern und Ursachen Bestandteil der Therapie sein.

Aktuelle Diagnose und Therapieoptionen der Urtikaria – Informationen für Patienten

Wann:             Dienstag, 26.9.2017, 16.30 – 17.30 Uhr

Referent:        Prof. Dr. Marcus Maurer, Charité Berlin

Inhalte:

  •  Nesselsucht und ihre Formen
  • Auslöser – Was bringt die Haut zum Jucken?
  • Diagnose – Welche Untersuchungen sind sinnvoll?
  • Mögliche Therapieoptionen – Was gibt es Neues – was ist alt bewährt?

Möchten Sie an diesem webinar teilnehmen, dann melden Sie sich kostenfrei und unverbindlich an:

Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/7481210541208293891

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei .

Voraussetzung zur Teilnahme: Computer oder Laptop mit Internetzugang zur Bildübertragung (Vortragsfolien), Tonübertragung des Vortrags über

a)      im Computer/ Laptop integriertes Mikrofon + Lautsprecher

oder

b)       externe, an den Computer anschlussfähige Kopfhörer (Headset)

oder

c)       Telefon.

 

Die Teilnahme am Webinar ersetzt nicht die ärztliche Betreuung.

 

Kochen für kleine Leckermäuler mit Nahrungsmittelallergien- Rezepte ohne Kuhmilch, Soja, Weizen und Hühnerei für ein- bis sechsjährige

Wenn Nahrungsmittelallergien vorliegen stellt sich häufig die Frage: „Was kann ich eigentlich noch für mein Kind kochen?“.
Der DAAB- Ratgeber “Kochen für kleine Leckermäuler mit Nahrungsmittelallergien” kann weder die ärztliche Diagnostik noch die Beratung durch eine Ernährungsfachkraft ersetzen, aber er gibt praktische Tipps für Ersatzprodukte und zeigt, wie man trotz Nahrungsmittelallergien für Kinder lecker kochen kann. Auch eigene Rezepte lassen sich mit diesen Informationen leicht abwandeln.
Es gilt: „So viel Verzicht wie nötig, so wenig wie möglich.“
Kostenlos zu bestellen unter info@daab.de