Adrenalin-Autoinjektor bei Hitze aufbewahren

Adrenalin ist vergleichsweise empfindlich gegenüber Licht und Hitze. Der Beipackzettel empfiehlt, sie nicht über 25°C zu lagern. Sollten die Adrenalin-Autoinjektoren höheren Temperaturen ausgesetzt werden, verlieren sie nicht sofort ihre Wirksamkeit. Vermieden werden sollte jedoch, dass man sie zum Beispiel bei praller Sonne im Auto hinter der Windschutzscheibe liegen lässt.
Ein Transport in der Handtasche während eines “normalen” deutschen Sommers ist sicherlich kein Problem. Bei Urlaub im Süden oder einem Sonnentag im Freibad kann eine Kühlung hilfreich sein. Als Transportmittel bieten sich eine kleine Tasche an, in der die Medikamente zusammen mit einem Kühl-Akku aufbewahrt werden oder eine kleine Thermoskanne, die in einer Kühlbox deponiert wird.
Ist der Injektor längere Zeit höheren Temperaturen ausgesetzt, lässt sich die Wirksamkeit anhand der Färbung der Flüssigkeit zu überprüfen. Alle Adrenalin-Autoinjektoren haben ein Sichtfenster, das anzeigt, ob die Flüssigkeit in der Spritze klar (= alles ok) oder getrübt ist. Erscheint die Flüssigkeit milchig, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Adrenalin-Autoinjektor ausgetauscht werden sollte. Beim (unwahrscheinlichen) Fall, dass vor dem Austausch ein anaphylaktischer Notfall eintritt, ist es besser den vorhandenen Adrenalin-Autoinjektor mit getrübter Flüssigkeit anzuwenden, als gar kein Adrenalin einzusetzen.

email

Hinterlasse eine Antwort