Aktueller Test der Stiftung Warentest Vorsicht bei Handgeschirrspülmittel

Aktueller Test der Stiftung Warentest zeigt: Vorsicht Allergiker! Viele Handgeschirrspülmittel mit allergieauslösenden Konservierungsmitteln.

Im aktuellen Test-Magazin 9/2018  wurden 26 Handgeschirrspülmittel bewertet. Im Fokus der Untersuchung stand die Reinigungskraft, Ergiebigkeit und Handhabung der haushaltsüblichen Spülmittel sowie ihre Umwelt- und Hautverträglichkeit. Das Ergebnis ist für Kontaktallergiker alarmierend: 19 der bewerteten Produkte enthielten erhebliche Mengen an Methylisothiazolinon (MIT). Dieser Konservierungsstoff gilt als potenter Allergieauslöser, der selbst in relativ geringen Konzentrationen eine Hautreaktion auslösen kann. Dermatologen schätzen, dass derzeit bis zu zwei Millionen Menschen auf MIT allergisch reagieren und nach Kontakt unter Hautentzündungen, Juckreiz, Bläschen leiden. In den auffälligen Produkten waren die Gehalte an MIT deutlich oberhalb des für abwaschbare Kosmetika geltenden EU-Grenzwertes von 15 Milligramm pro Kilogramm. Da die Handgeschirrspülmittel häufig auch zu Handwäsche pur auf die Haut angewendet werden, ist hier eine entsprechende Warnung dringend notwendig. In haushaltsüblicher Verdünnung, so wie sie zur Reinigung von Geschirr angewendet werden, soll die MIT-Menge keine allergieauslösende Effekte haben – für Allergiker ist trotzdem ein Schutz mit Handschuhen empfehlenswert. Frei von bedenklichen Konservierungsstoffen waren nur 5 der getesteten Produkte, darunter die Öko-Spülmittel.

DAAB-Empfehlung: kontrollieren Sie immer die Inhaltsstoffangaben auf den Produkten. Handgeschirrspülmittel mit dem DAAB-Label sind garantiert ohne allergieauslösende Konservierungsstoffe.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.