Aus der Forschung: Impfung gegen Hühnereiweiß-Allergie

Forscher des Paul Ehrlich-Instituts ist es gelungen, durch modifizierte Impfviren die Entstehung einer Lebensmittelallergie auf Hühnereiweiß zu verhindern. Bei dem Impfvirus handelt es sich um ein modifiziertes Vacciniavirus Ankara (MVA), durch das der Körper sich an die genetische Information des Allergens – hier Hühnerei – gewöhnen soll. Im Gegensatz zur klassischen Hyposensibilisierung, z.B. gegen Gräserpollen, wo ein direkter Allergenextrakt verwendet wird, wird bei dieser Impfmethode die genetische Information des Allergens zuerst in die Antigen präsentierenden Zellen des Körpers transportiert und erst dort zum Protein umgebaut. Hierbei kommt das Immunsystem nur in Fragmenten mit dem Allergen in Kontakt, wobei schwere allergische Reaktionen wie beim Direktkontakt ausbleiben.

Ob sich dieses Verfahren etabliert und für die breite Praxis angeboten werden kann, bleibt abzuwarten.

email

Hinterlasse eine Antwort