Update: Liefer-Engpass Anaphylaxie Adrenalin-Autoinjektoren

Der Fastjekt ist weltweit betrachtet der Adrenalin Autoinjektor, der in den meisten anderen Ländern zugelassen ist. Er heißt allerdings nur in Deutschland und Österreich Fastjekt und wird ansonsten unter dem Namen Epipen  (z.B. in UK, USA, Kanada, Australien) oder Altellus (in Spanien) vertrieben.

Aus dem Verbund der Patientenorganisationen im Bereich Anaphylaxie weltweit wissen wir, dass der Lieferengpass überall auf der Welt besteht.

Der DAAB ist sowohl mit dem Hersteller, als auch mit den anderen Patientenorganisationen in Verbindung. Sollte es Neuigkeiten geben, was Ursachen, Gründe oder Verfügbarkeiten dieses oder der anderen Adrenalin-Autoinjektoren, Jext und Emerade anbelangt, informieren wir sofort.

Ansonsten bleibt es zurzeit bei folgenden Empfehlungen:

1. Wenn Sie ein neues Rezept in einer Apotheke nicht einlösen können, versuchen Sie es bei einer anderen Apotheke. Fragen Sie dabei ggf. nach dem Zulieferer, d.h. nach dem Apotheken-Großhändler. Es scheint so zu sein, dass verschiedene Apotheken-Großhändler noch unterschiedlich große Kontingente verfügbar haben. Daher kann es sein, dass eine Apotheke, die von einem Großhändler beliefert ist, der keinen Bestand mehr hat, keinen AAI bestellen kann, während eine andere (ggf. in direkter Nachbarschaft) lieferfähig ist, weil ein anderer Großhändler noch AAIs vorrätig hat. Fragen Sie ggf. auch Verwandte oder Freunde, die in anderen Städten/ Orten wohnen.

2. Die Adrenalin-Autoinjektoren sind immer mindestens bis zum Ende des jeweils aufgedruckten Haltbarkeitsdatums verwendbar.

3. Sollte kein neuer AAI zur Verfügung stehen, verwenden Sie im Notfall den Alten. Es ist besser einen abgelaufenen AAI anzuwenden, als gar keinen. Man schadet sich damit nicht,da das Adrenalin nicht “schlecht” wird, sondern nur mit zunehmendem Alter an Wirkungskraft verliert- und das aber nicht von “Heute auf Morgen”. Es ist daher sehr gut möglich, dass ein kurzfristig abgelaufener AAI noch voll funktionsfähig ist. Eine bessere Einschätzung gibt Ihnen auch die Färbung der Flüssigkeit im AAI. Schauen Sie hierfür durch das Sichtfenster (teilweise unter dem Aufkleber des AAI): wenn diese milchig trüb ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass eine Veränderung des Medikaments stattgefunden hat. Selbst dann ist jedoch das Motto “Lieber einen abgelaufenen AAI anwenden, als gar keinen”

Unterstützen Sie die Arbeit des DAAB, indem Sie Mitglied werden. Je mehr Stimmen wir vereinigen, desto besser werden wir gehört. www.daab.de

Neues aus der Forschung! Bakterien machen Beifußpollen aggressiver

Forscher der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München (HMGU) haben über fünf Jahre die Luft in der Innenstadt Münchens und in der alpinen Region Davos auf Pollen und sogenannte Endotoxine untersucht.
Endotoxine sind chemische Verbindungen, die Bakterien auf ihrer Oberfläche ablagern und freigesetzt werden, wenn Bakterien in ihre Einzelteile zerfallen und absterben.Endotoxine können Entzündungsreaktionen auslösen.
In München nahm die Endotoxinmenge dann zu, wenn die Pollenkonzentration von Beifuß-Pflanzen anstieg. In Davos war die allgemeine Luftbelastung durch Pollen und Endotoxine sehr viel geringer. Der Zusammenhang von Endotoxinen und Beifuß-Pollen war aber auch dort nachweisbar.
Beifuß-Pollen sind sehr allergen. Durch die Endotoxine wird der Pollen für Beifuß-Allergiker noch problematischer. Als Hauptquelle der Endotoxine wurde das Bakterium Pseudomonas luteola ausgemacht.
Die Hauptblüte von Beifuß ist Juli bis September.

Quelle:
Jose Oteros, Elke Bartusel, Francesca Alessandrini, Andrés Núñez, Diego Alejandro Moreno, Heidrun Behrendt, Carsten Schmidt-Weber, Claudia Traidl-Hoffmann, Jeroen Buters: Artemisia pollen is the main vector for airborne endotoxin, Journal of Allergy and Clinical Immunology, July 2018, DOI: 10.1016/j.jaci.2018.05.040

Lieferengpässe bei den Medikamenten des Notfallsets

In den letzten Wochen wurden wiederholt Lieferengpässe bei Medikamenten des Notfallsets gemeldet. Wir fragten bei den Herstellern nach und erhielten aktuelle Liefertermine. Die Hersteller werden sich bei neuen Informationen umgehend bei uns melden.
Nun ein Zwischenbericht zu Emerade (Bausch und Lomb).

Emerade (voraussichtliche Verfügbarkeit)
Ab 27. August
EMERADE 150 Mikrogramm, 0,15 ml (PZN 10544267)
EMERADE 150 Mikrogramm, 2×0,15 ml (PZN 10552611)
EMERADE 300 Mikrogramm, 0,30 ml (PZN 10544304)

Ab 10. September
EMERADE 500 Mikrogramm, 0,50 ml (PZN 10544333)

Ab 17. September
EMERADE 300 Mikrogramm, 2×0,30ml, (PZN 10552634)
EMERADE 500 Mikrogramm, 2×0,50ml, (PZN 10552640)

Auch andere Hersteller von Adrenalinautoinjektoren haben Lieferschwierigkeiten, z.B. aufgrund von Problemen mit Zulieferern.

Celestamine (flüssiges Cortison)
Celestamin Liquidum: Für das Kortisonpräparat mit dem Wirkstoff Bethamethason, das häufig für das Notfallset bei Patienten mit Anaphylaxie-Risiko verschrieben wird, besteht der Lieferengpass noch bis September 2018. Alternativ wird der Prednisolon-Saft Okrido als flüssiges Präparat empfohlen. Ebenfalls kann auf Cortison-Tabletten ausgewichen werden.
Wir informieren Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen, folgen Sie uns daher auch auf Facebook! www.facebook.com/daab.allergie

Notfall-Set vor Hitze schützen

Das Adrenalin im Autoinjektor für Menschen mit Anaphylaxie ist temperaturempfindlich – daher sollte gerade jetzt darauf geachtet werden, dass der Adrenalin-Autoinjektor (AAI) nicht zu starker Hitze ausgesetzt ist.
Andererseits ist das Adrenalin aber auch nicht gleich funktionsuntüchtig, wenn es einmal wärmer wird als 25 Grad Celsius.In den Kühlschrank gehört der jedoch Pen nicht!!!!
Er sollte auch im Sommer immer mitgenommen werden und dabei sein. Der Fastjekt darf darüber hinaus auch nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es passieren kann, dass die Mechanik, die die Injektion auslöst blockiert, wenn er zu kalt wird.

Was kann man tun um kühl zu lagern :

  • eine kleine Thermo- oder Isolierkanne schütz vor zu großer Hitze (oder auch Kälte im  Winter z.B. beim Skifahren). Den Pen dazu einfach in die leere Kanne geben.
  • Beim Picknick oder einem Tag am See den Adrenalin-Autoinjektor in ein Handtuch eingewickelt in der Kühltasche mitnehmen.
  • Eine spezielle Tasche zur Kühlung von Diabetes – oder Adrenalin-Pens ist die “Frio-Tasche”. Der Kühleffekt hält 48 Stunden. Das einzige was man dafür braucht ist kaltes Wasser – ideal für den Campingurlaub.
  • Eine andere Tasche, die von der Mutter eines anaphylaxie-gefährdeten Kindes entworfen wurde kann mit einem kleinen Kühlpack ausgestattet werden: die “Anabag” gibt es unter www.anabag.de (Beim Fastjekt sicherheitshalber ein Tuch um das Kühlpack wickeln)

Weitere Tipps für Taschen zur Aufbewahrung von AAIs gibts für DAAB Mitglieder in der Rechercheliste “Anaphylaxie-Hiflsmittel”.

Sollte es doch einmal passieren, dass der Adrenalin-Autoinjektor starker Hitze ausgesetzt war, können Sie überprüfen, ob das Adrenalin darunter gelitten hat. Jeder AAI hat ein Sichtfenster (zum Teil unter der Beschriftung/Folie des AAIs).
Die hier sichtbare Flüssigkeit sollte nicht milchig trüb sein. Ist dies der Fall, ist es ratsam sich ein neues Rezept zu besorgen und den Pen auszutauschen.
Sollte allerdings in der Zwischenzeit ein Notfall eintreten, ist es immer besser den vorhandenen AAI anzuwenden, als gar keinen.
Das Adrenalin ist in einem solchen Fall nicht “schlecht”, es ist nur nicht mehr ganz so wirksam.
Kommen Sie gut durch die Hitze!

Zeigt her eure Füße

Mit steigenden Temperaturen steht der Wechsel des Schuhwerks an: Winterstiefel ade,  Sommerschuhe, Sandalen, Flipflops her. Doch Chromat-Allergiker und Personen mit empfindlicher Haut müssen beim Kauf neuer Schuhe besonders sorgfältig vorgehen. Chromat-gegerbtes Leder kann eine Chromat-Allergie auslösen und Ekzeme an den Füßen verursachen. Der DAAB hat daher ein paar Tipps für einen unbeschwerten Frühlingsstart zusammengestellt.

• Wer zu Ekzemen neigt und empfindlicher Haut hat, sollte Lederschuhe nicht ohne Socken oder Strümpfe tragen. Leider können beim starken Schwitzen die Schadstoffe wie Chromate aus dem Leder rausgelöst werden. Achten Sie daher darauf, dass die Schuhe nicht zu eng sind und nach Möglichkeit luftig.
• Wer unter Chromat-Allergie leidet sollte pflanzengegerbte Schuhe vorziehen. Fragen Sie im Handel nach.
• Auch bei pflanzengegerbten Schuhe ist das Tragen von Socken und Strümpfen empfehlenswert.
• Ob es sich bei einem entzündeten, juckenden Ausschlag im Fußbereich um eine Allergie handelt, kann ein Allergietest klären. Eine Diagnostik beim Allergologen ist hier dringend empfehlenswert.
• Kaufen Sie keine stark stechend riechende Schuhe, sie können durch die allergieauslösenden Chemikalien wie Formaldehyd, 2-Phenyl-2-propanol oder Phthalate belastet sein.

Das Infoblatt Allergien auf Schuhe kann für Mitglieder des DAAB unter info@daab.de bestellt werden.

Drei effektive Tipps bei Pollenallergie

Den Pollen aus dem Weg zu gehen schafft man kaum. Damit die Symptome des Heuschnupfens wenigstens zur Nacht abnehmen folgende Tipps vor dem Schlafen ehen:

1) Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen und ablegen, da an ihr Pollen anhaften.
2) Haare waschen bevor Sie ins Bett gehen, so gelangen keine Pollen aufs Kopfkissen.
3) Nasendusche: Die Härchen in der Nase dienen als natürlicher Luft-Filter. Allerdings bleiben auch Pollen darin hängen. Um den Kontakt und damit die allergische Reaktion zu unterbrechen eignen sich Nasenduschen (erhältlich in Drogerie und Apotheke). Die Spülung mit  Salzlösung ist in mehrerer Hinsicht hilfreich: Die Pollen werden weggespült und gleichzeitig wird die Nasenschleimhaut befeuchtet.
So lässt es sich nachts besser durchatmen.
Diese Tipps dienen der Unterstützung und ersetzen keine medikamentöse Therapie!

Ein Symptomkomplex: Das Analgetika-Intoleranz-Syndrom (ASS-Intoleranz)

Beim Analgetika-Intoleranz-Syndrom, kurz AIS (umgangssprachlich  ASS-Intoleranz) reagieren die betroffenen Patienten mit Allergie-ähnlichen Beschwerden auf die Einnahme von Arzneimitteln wie Aspirin.
Das Analgetika-Intoleranz-Syndrom  ist ein Symptomenkomplex, der meist mit nasalen Beschwerden wie verstopfter und laufender Nase, einem reduzierten Riechvermögen und einer häufig wiederkehrenden Polyposis nasi beginnt. Im weiteren Verlauf können Asthma bronchiale und Unverträglichkeitsreaktionen, ausgelöst durch die Einnahme von Aspirin und anderen Schmerzmitteln, hinzukommen.
Lesen Sie in unserer Zeitschrift „Allergie konkret“ mehr zur Diagnostik, den therapeutischen Optionen der Erkrankung und warum eine salicylsäurearme Kost wenig Einfluss auf die Erkrankung hat.

Gerne senden wir Ihnen den Artikel zu. Einfach ein Mail an info@daab.de senden.

Die Allergie konkret ist im Mitgliedsbeitrag für 36,-€/Jahr enthalten und erscheint viermal im Jahr. www.daab.de/service/mitglied-werden

Naturkosmetika – natürlich und sensitiv?

Naturkosmetika genießen ein sehr positives Image, besonders sanft und hautverträglich zu sein. Doch diese pauschale Einschätzung trügt. Denn viele Pflanzenauszüge, die zur Herstellung von Naturkosmetika eingesetzt werden, enthalten irritierende und/oder sensibilisierende Stoffe, so dass auch bei natürlichen Pflegeprodukten Unverträglichkeitsreaktionen und Allergien möglich sind. Zu den bekannten allergieauslösenden Naturstoffen zählen u.a. Perubalsam, Wollwachsalkohole oder Lanolin. Auch einige ätherische Öle wie das Bergamottöl, Eukalyptusöl oder Zitronenöl können allergische Hautreaktion auslösen. Man sollte sie grundsätzlich nie unverdünnt benutzen, zudem können sie sich durch die Einwirkung von Sauerstoff oder unter Sonneneinstrahlung verändern und unter diesen Bedingungen hautreizende bzw. allergieauslösende Abbauprodukte entstehen.

Kontaktallergiker sollten daher auch bei Naturkosmetika die Angaben zur Zusammensetzung der Produkte genau beachten. Leider bietet auch die Auslobung „sensitiv“ keine Sicherheit bezüglich der Verträglichkeit der kosmetischen Produkte, denn dieser Begriff ist weder näher definiert noch rechtlich verankert. Damit können die Hersteller diesen Begriff relativ frei interpretieren zum Leidwesen empfindlicher Personen, Allergiker und Asthmatiker.

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund führt regelmäßig Marktchecks der unterschiedlichen Sensitiv-Produkte durch, um zu überprüfen, ob diese Kosmetika die Erwartungen der sensiblen und sensibilisierten Verbraucherinnen und Verbraucher erfüllen. So haben beispielsweise Deodorantien, Sonnenschutzmittel für Kinder und Erwachsene und aktuell Apre-Sun-Produkte unter die Lupe genommen. Die entsprechenden Publikationen können in der DAAB-Geschäftsstelle angefordert werden.

Eine gute Orientierung bei der Suche nach verträglichen Kosmetika und Naturkosmetika bietet das DAAB-Label. Dieses Siegel garantiert, dass die ausgezeichneten Produkte frei von potenten Allergieauslösern und Duftstoffen sind. Auch in der Naturkosmetikbranche gibt es inzwischen ein breites Sortiment von Produkten, die das DAAB-Label tragen und sowohl der Haut als auch der Umwelt gut tun.

Gerne senden wir Ihnen eine Übersicht der gelabelten Produkte zu. Mail an info@daab.de

Allergieprävention bei Kindern Kompakt, wissenschaftlich fundiert und praxisnah!

Das neue Ebook „Allergieprävention bei Kindern“ der Ernährungswissenschaftlerin Dr. Imke Reese richtet sich an junge Familien, die bewusst  Allergien bei ihrem Nachwuchs vorbeugen möchten. Vom Kinderwunsch eines Paares bis zur ersten festen Nahrung des Kindes zeichnet dieser Ratgeber auf 41 Seiten ein umfassendes Bild der auf die Allergieentstehung einflussnehmender Faktoren und ihrer Vermeidung. Das Ebook greift dabei den Paradigmenwechsel auf, den die Allergieprävention in den letzten Jahren vollzogen hat: Weg von einer pauschalen Allergenvermeidung, hin zu einer gezielten Auseinandersetzung des kindlichen Organismus mit seiner Umwelt. Die erklärten Ziele sind Toleranzentwicklung und Allergievorbeugung!

Die Erfahrung der Autorin auf dem Gebiet der Allergieprävention ermöglicht den Spagat zwischen einer anschaulichen Darstellung wissenschaftlich fundierter, komplexer Zusammenhänge auf der einen und alltagstauglicher Handlungsempfehlungen auf der anderen Seite. In dem Ratgeber werden die unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Kindes im Hinblick auf die Allergievermeidung dargestellt: Die praxisnahen Tipps reichen von der perinatalen Phase mit Ratschlägen zur Ernährung und dem (Wohn-)Umfeld der Schwangeren, über die postnatale Phase mit Empfehlungen zum Wohnumfeld des Säuglings und der frühkindlichen Ernährung durch Stillen oder industrielle Milchnahrung bis hin zur ersten festen Nahrung des Kindes.

Zusätzlich beinhaltet der Ratgeber Informationen zum Umgang mit allergischen Symptomen und deren Behandlung. Von der Diagnostik bei Allergieverdacht bis hin zur ernährungstherapeutischen Beratung im Falle einer nachgewiesenen Nahrungsmittelallergie. Im Anhang werden hilfreiche Links und Adressen zum Thema Allergieprävention und Allergien aufgeführt.

Der als Ebook erhältliche Ratgeber „Allergieprävention bei Kindern“ bringt die aktuellen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Allergieprävention anschaulich auf den Punkt. Auch wenn der Ratgeber durch die Firma ALK-Abelló Arzneimittel GmbH herausgegeben wurde, bleibt die inhaltliche Neutralität gewahrt. Der Ratgeber ist wissenschaftlich fundiert, dabei dennoch praxisnah und ist dadurch für interessierte Familien sowie Fachkräfte gleichermaßen empfehlenswert.

https://www.allergiecheck.de/ebook-allergiepraevention/

Rezension nach: Dr. Anja Waßmann-Otto, Ernährungstherapeutin im Dermatologischen Ambulatorium Hamburg-Alstertal

Sei gegrüßt Holunder!!!

Der schwarze Holunder spannt wieder seine weißen Schirmchen auf. Sie verströmen einen frisch-fruchtigen Duft, was für duftstoffempfindliche Menschen problematisch sein kann. Seine Pollen werden meist von Insekten verteilt, sodass nur wenige in die Luft gelangen und wenn, dann nur in der Nähe der Holunderpflanze zur Hauptblüte im Mai und Juni.

In alten Zeiten haben die Menschen im Vorbeigehen den Hut vor dieser Pflanze gezogen, denn sie soll nicht nur böse Geister abwehren, sondern tut auch sonst viel Gutes. Er enthält unter anderem ätherische Öle, die das Immunsystem stärken. Man kann die Blüten trocknen und als „Fliedertee“ trinken, der mit einem Schuss Honig in Herbst und Winter bei Erkältungen hilft.

Die frischen Blüten schmecken in einem Holunderblüten-Zitrone-Sorbet oder Gelee. Zu einem Sirup verarbeitet eignen sie sich für Limonade oder „Hugo“. Hier sind die passenden Rezepte dazu:

Holunderblüten-Zitronen-Sorbet für 12 Personen

Zutaten:

25 Dolden Holunderblüten

20g Zitronensäure

1kg Zucker

4 Bio-Zitronen in Scheiben

2,5l Wasser 2 Eiweiß

Zubereitung:

Die Blüten mit Zitronensäure, Zucker und Zitronenscheiben mischen, Wasser dazuge

ben und 24 Stunden zugedeckt stehen lassen. Dann abseihen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterheben. Entweder in einer Eismaschine gefrieren lassen oder die Masse in einer Metallschüssel für 3-4 Stunden in das Tiefkühlfach stellen und alle 20-30 Minuten mit einem Schneebesen gut durchrühren. Mit grünen Blättern (Zitronenmelisse/Minze) dekorieren.

Holunderblüten-Zitronen-Gelee für 4 Gläser

Zutaten:

5 Dolden Holunderblüten

Saft und Schale von 3 Bio-Zitronen

700g Gelierzucker (2:1)

1l Wasser

Zubereitung:

Die Blüten mit Zitronensaft und Schale mischen, Wasser dazugeben und 24 Stunden zugedeckt stehen lassen. Flüssigkeit durch ein Haarsieb abseihen. Mit Gelierzucker

kochen- Gelierprobe nicht vergessen. Dazu etwas von dem Gelee auf einen kalten Teller geben. Bildet der Tropfen eine feine Haut und fließt nicht mehr, kann man das Gelee heiß in Gläser füllen. Diese verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen und abkühlen lassen. Dann wieder herumdrehen und vollständig erkalten lassen.

Holunderblüten-Sirup für 2 Flaschen

Zutaten:

4 Handvoll Holunderblüten

400g Zucker

2 Bio-Zitronen

2l Wasser

Zubereitung:

Holunderblüten waschen und trockenschütteln. Zitronen heiß abwaschen und in Scheiben schneiden. Zucker mit 2l Wasser langsam unter Rühren aufkochen und auflösen. Abkühlen lassen und dann die Holunderblüten und Zitronenscheiben zugeben und in ein großes Glas/Einmachglas füllen. Mit Mineralwasser verdünnt erhält man eine Limonade.

Für „Hugo“ mit Prosecco und Mineralwasser verdünnen und Minze Blättchen dazutun.

Gutes Gelingen wünscht Ihr DAAB-Team

Falls sie allergisch auf eine oder mehrere Zutaten reagieren, finden Sie Rat und Hilfe unter www.daab.de