Kinder lernen im „Alleleland“, worauf es ankommt! Keine Chance für Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen

Rund eine dreiviertel Million Kindergarten- und Schulkinder leiden unter Lebensmittelallergien, etwa 500.000 Kinder und Jugendliche sind von Asthma und über 1 Million von Heuschnupfen betroffen.
Die  Kinder erhalten häufig Verbote und verstehen nicht, was eigentlich los ist im Körper. So wird eine Allergie schnell  zur Belastungsprobe für die ganze Familie.
Um das zu ändern, bietet der Deutsche Allergie- und Asthmabund eine Kinder-Website zum Thema Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Heuschnupfen an: www.alleleland.de.
„Alleleland“ steht für Allergie-Lern-Land und ist Deutschlands erste Website, auf der Kinder altersgerecht und spielerisch das Wichtigste über Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Pollenallergie  lernen. Angesprochen werden Kindergarten- und Schulkinder zwischen 5 und 12 Jahren.
Die Protagonisten im „Alleleland“ sind die beiden Zeichentrickfiguren Professor Mino und sein kleiner Helfer Glucks. Die beiden Forscher nehmen die Kinder mit in ihre Welt, das „Alleleland“, wo sie viele Abenteuer bestehen müssen.
Dort gilt das „Essland“, „Neurodermia“, „Asthmanien“ und „Pollonien“ zu erkunden.
Die Kinder lernen in diesen Themen-Welten ihre Allergieauslöser näher kennen und erhalten kindgerecht Tipps, wie Sie mit Ihrer Erkrankung im Alltag besser umgehen können. Steckbriefe und Spiele wie der „Eierlauf“, das „Lungenforscher-Spiel“ oder das „Pollen-Memory“ vermitteln kindgerecht Informationen.

Hilfe auch für Eltern, Kitabetreuer und Lehrer
Das Onlineportal richtet sich mit einem eigenen Elternbereich auch an Eltern, Kita- und Schulpersonal, um sich in das Thema zu vertiefen und es in der Kita oder den Unterricht zu integrieren. Der mehrschichtige Aufbau hilft den Beteiligten, Sicherheit im Umgang mit Lebensmittelallergien, Asthma, Neurodermitis und Pollenallergie, sowie gefährdeten Kindern zu erlangen. Schauen Sie doch auch mal im Alleleland vorbei!
www.alleleland.de
Das Projekt wird im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach § 20 h Sozialgesetzbuch V durch die BARMER finanziert. Wir bedanken uns herzlichen für die Unterstützung!

Aus dem Urlaubsalltag: Adrenalin-Autoinjektoren im Fluggepäck

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, ob die Adrenalin-Autoinjektoren Schaden nehmen, wenn sie am Flughafen bei der Sicherheitskontrolle durch die Röntgenmaschine laufen?
Zu diesem Thema wird nur wenig Forschung betrieben, aber laut FARE (Food Allergy Research & Education) gibt es in der veröffentlichten medizinischen Literatur keine wissenschaftlichen Beweise, die auf ein Risiko für die Wirksamkeit des Medikamentes hinweisen.
Die Röntgenstrahlung in den Flughafengeräten entspricht in etwa der Menge der Umgebungsstrahlung, der wir alle im normalen Alltag ausgesetzt sind. Sichtprüfungen sind riskanter, weil hierbei der Injektor beschädigt oder versehentlich ausgelöst werden könnte.
Unsere Tipps:

  • Behalten Sie Ihre Notfallmedikamente immer bei sich, griffbereit im Handgepäck.
  • Lassen Sie sich eine Reisebescheinigung (diese ist beim DAAB erhältlich) von Ihrem Arzt ausfüllen, welche Medikamente Sie immer bei sich führen müssen.
  • Klären Sie Mitreisende auf, wo sich Ihr Autoinjektor befindet, damit Sie während des Fluges wissen, was im Notfall zu tun ist.

Weitere Informationen zur Urlaubsplanung finden Sie im DAAB Ratgeber „Mit Allergien auf Reisen“.
E-Mail an: info@daab.de  Beratungshotline: 0 21 66/64 78 8 – 88

Notfall-Set vor Hitze schützen

Das Adrenalin im Autoinjektor für Menschen mit Anaphylaxie ist temperaturempfindlich – daher sollte gerade jetzt darauf geachtet werden, dass der Adrenalin-Autoinjektor (AAI) nicht zu starker Hitze ausgesetzt ist.
Andererseits ist das Adrenalin aber auch nicht gleich funktionsuntüchtig, wenn es einmal wärmer wird als 25 Grad Celsius.In den Kühlschrank gehört der jedoch Pen nicht!!!!
Er sollte auch im Sommer immer mitgenommen werden und dabei sein. Der Fastjekt darf darüber hinaus auch nicht im Kühlschrank gelagert werden, da es passieren kann, dass die Mechanik, die die Injektion auslöst blockiert, wenn er zu kalt wird.

Was kann man tun um kühl zu lagern :

  • eine kleine Thermo- oder Isolierkanne schütz vor zu großer Hitze (oder auch Kälte im  Winter z.B. beim Skifahren). Den Pen dazu einfach in die leere Kanne geben.
  • Beim Picknick oder einem Tag am See den Adrenalin-Autoinjektor in ein Handtuch eingewickelt in der Kühltasche mitnehmen.
  • Eine spezielle Tasche zur Kühlung von Diabetes – oder Adrenalin-Pens ist die “Frio-Tasche”. Der Kühleffekt hält 48 Stunden. Das einzige was man dafür braucht ist kaltes Wasser – ideal für den Campingurlaub.
  • Eine andere Tasche, die von der Mutter eines anaphylaxie-gefährdeten Kindes entworfen wurde kann mit einem kleinen Kühlpack ausgestattet werden: die “Anabag” gibt es unter www.anabag.de (Beim Fastjekt sicherheitshalber ein Tuch um das Kühlpack wickeln)

Weitere Tipps für Taschen zur Aufbewahrung von AAIs gibts für DAAB Mitglieder in der Rechercheliste “Anaphylaxie-Hiflsmittel”.

Sollte es doch einmal passieren, dass der Adrenalin-Autoinjektor starker Hitze ausgesetzt war, können Sie überprüfen, ob das Adrenalin darunter gelitten hat. Jeder AAI hat ein Sichtfenster (zum Teil unter der Beschriftung/Folie des AAIs).
Die hier sichtbare Flüssigkeit sollte nicht milchig trüb sein. Ist dies der Fall, ist es ratsam sich ein neues Rezept zu besorgen und den Pen auszutauschen.
Sollte allerdings in der Zwischenzeit ein Notfall eintreten, ist es immer besser den vorhandenen AAI anzuwenden, als gar keinen.
Das Adrenalin ist in einem solchen Fall nicht “schlecht”, es ist nur nicht mehr ganz so wirksam.
Kommen Sie gut durch die Hitze!

Wespen: Gefahr nicht nur im Limonadenglas!

Sie sind wieder da: Wespen!
Sie kommen nun in großer Zahl, sobald Essen und Getränke  von uns nach draußen getragen werden.  Dabei mögen sie nicht nur Süßes, sondern auch Fleisch und Wurst.
So wird das Frühstück oder der Grillabend auf dem Balkon oder im Garten  zur echten Herausforderung.

Hier unsere Tipps:

  • Vermeiden Sie rasche Bewegungen, schlagen Sie nicht nach den Wespen – das macht sie aggressiv.
  • Auch das Wegpusten der Tiere ist nicht ratsam: Das im Atem enthaltene Kohlendioxid gilt im Wespennest als Alarmsignal.
  • Decken Sie beim Essen im Freien Süßigkeiten oder Fleisch ab.
  • Trinken Sie nicht direkt aus Flaschen oder Getränkedosen; benutzen Sie Strohhalme und  decken Sie Trinkgläser ab.
  • Meiden Sie weite, fliegende Kleider, gelbe und dunkle Farben sowie farbige Blumenmuster, bevorzugen Sie helle Farben.
  • Vermeiden Sie Parfums. Nutzen Sie keine duftenden Kosmetika wie Hautcremes, Sonnencremes, Deos oder Wasch- und Reinigungsmittel. Nutzen Sie duftstofffreie Alternativen (Liste hierzu beim DAAB unter info@daab.de)
  • Gehen Sie nie barfuß, denn viele Wespen leben im Boden. Tragen Sie geschlossene Schuhe.
  • Vermeiden Sie Erschütterungen von Wespennestern. Die Angriffsmotivation der Tiere nimmt mit steigender Distanz zum Nest ab.
  • Bringen Sie an den Fenstern ein Insektengitter an. An Tagen mit schwülwarmer Witterung, können die Tiere vermehrt stechen.

Ablenkfütterung
Um von den ungeliebten Tischgästen gänzlich in Ruhe gelassen zu werden, empfiehlt der NABU  eine Ablenkfütterung. Überreife Weintrauben eignen sich dazu am besten. Fünf bis zehn Meter vom Ort des eigentlichen Geschehens entfernt aufgestellt, halten die Früchte die Wespen in Schach. Vorsicht: Laut NABU wirken unverdünnte Marmelade oder reiner Honig als Ablenkung weniger gut. Sie machen die Tiere aggressiv.

Allergische Reaktionen
Haben Sie bereits allergische Reaktionen auf Wespen gezeigt? Dann sollten Sie über ein Notfallset verfügen.
Es enthält als schnell wirkendes Notfallmedikament Adrenalin in Form eines Autoinjektors (vordosierte Injektion für medizinische Laien) sowie ein antiallergisch wirkendes Antihistaminikum gegen den Juckreiz und ein entzündungshemmendes Kortisonpräparat.

Verhalten nach einem Stich
Vor Ort befindliche Familienmitglieder oder Freunde informieren, damit sie Hilfe leisten können (Notarzt rufen, Notfallset holen und nach Notfallplan anwenden, wenn der Patient es nicht selbst kann)

Anzeichen beginnender allergischer Reaktion und Erste-Hilfe-Maßnahmen:
Haut: Quaddeln (Nesselausschlag), Hautrötung, Schwellung von Lippen und Gesicht, Jucken (Handfächen, Fußsohlen, Genitalbereich)
oder
Magen-Darm: Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, Durchfall, Kribbeln in Mund und Rachen
oder
Sonstiges: Fließschnupfen, unbestimmtes Angstgefühl, Schwindel

•    Beim Patient / Kind bleiben
•    Notarzt rufen 112!
•    Antihistaminikum und Kortison verabreichen
•    Adrenalin-Autoinjektor bereithalten und Patient auf weitere Anzeichen einer schweren Reaktion beobachten (Anaphylaxie)

Anzeichen einer schweren Reaktion und Erste-Hilfe-Maßnahmen:
Atemwege: plötzliche Heiserkeit, Husten, pfeifende Atmung, Atemnot
Herz-Kreislauf: Blutdruckabfall/Bewusstlosigkeit
Gleichzeitiges oder aufeinander folgendes Auftreten von Beschwerden an unterschiedlichen Organen: Haut/Magen-Darm/Atemwege/Kreislauf.
oder
Wenn sicher ist, dass man von dem Insekt gestochen wurde, auf welches man allergisch reagiert, sollten folgende Maßnahmen auch bereits bei beginnender Symptomatik (s.o.) durchgeführt werden:

Adrenalin-Autoinjektor seitlich in den Oberschenkelmuskel verabreichen. Anaphylaxie-Patienten sollten sofort den Adrenalin-Autoinjektor nutzen. Er wirkt gegen die Erweiterung der Blutgefäße bei einer allergischen Reaktion und stabilisiert dadurch den Kreislauf.
Lagerung:

  • bei Atemnot: hinsetzen, aufrechter Oberkörper, damit die Lunge gestreckt ist und das Atmen leichter fällt.
  • bei Kreislaufbeschwerden: hinlegen, Rückenlage, Beine hoch
  • Bei Bewusstlosigkei : stabile Seitenlage
  • Im Zweifelsfall, wenn möglich, entscheidet der Patient selbst, was für ihn angenehmer ist.
  • Notarzt rufen 112!
  • Zusätzlich Antihistaminikum und Kortison geben

Durch die allergische Reaktion werden die Blutgefäße geweitet und der Patient gibt Wärme ab. Eine Decke ist hilfreich.
Für das Rettungsteam vor Ort ist es wichtig zu wissen, wann der Stich erfolgte und was dann darauf geschah, damit die richtigen Notfallmaßnahmen getroffen werden können.

Einen Anaphylaxie-Notfallplan und weitere Informationen zum Thema „Insektenstich-Allergie“ erhalten Sie beim DAAB unter info@daab.de.

Aufgepasst! Bei Asthma bronchiale auch Begleiterkrankungen beachten

Bei Asthma-Patienten können mit steigendem Alter Begleiterkrankungen zunehmen und sich die Häufigkeit der jeweiligen Begleiterkrankungen verändern.
Schwedische Forscher untersuchten, welche Begleiterkrankungen in welcher Altersklasse auftreten und welchen Einfluss diese Erkrankungen auf das Asthma bei den Patienten hat. Dafür wurden anonymisierte Daten von fast 35.000 Asthma-Patienten ausgewertet.
Die Häufigkeit von akuten Verschlechterungen und Asthmaanfällen nimmt mit dem Alter zu. Ab einem Alter von 65 Jahren hatten 62 Prozent der Patienten drei oder mehr Begleiterkrankungen.

Welche Begleiterkrankungen gibt es?
Zu den Begleiterkrankungen gehörten sehr häufig akute Infektionen der oberen Atemwege, häufiger Rhinitis (entzündete Nasenschleimhaut), akute Infektionen der unteren Atemwege, Bluthochdruck sowie Angststörungen und Depressionen aber auch Lungenentzündungen, Stoffwechselerkrankungen, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), Typ-2-Diabetes, Koronare Herzkrankheiten oder Herzschwäche.
Bei Kindern waren akute Infekte der oberen Atemwege am häufigsten vertreten. Eine Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) wurde in allen Altersklassen, eine COPD am häufigsten bei Patienten über 65 Jahren festgestellt.
Aufhorchen lässt, dass Angststörungen und Depressionen ab einem jugendlichen Alter in allen Altersgruppen auftraten und Patienten zwischen 30 und 64 Jahren sogar zu einem Viertel davon betroffen waren. Lagen neben dem Asthma auch eine COPD, Nasenpolypen oder eine Rhinitis vor, erhöhte dies das Risiko für akute Verschlechterungen und Asthmaanfälle besonders stark.
Patienten mit Asthma und COPD hatten ein doppelt so hohes Risiko für akute Verschlechterungen und Atemnotanfälle. Auch koronare Herzerkrankungen und Angststörungen/Depressionen konnten dieses Risiko erhöhen.

Begleiterkrankungen müssen entsprechend gut behandelt und Patienten müssen zu ihren Erkrankungen geschult werden, damit sie auch ihr Asthma besser managen können.
Bei einer allergischen Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut) gilt: Allergieauslöser, wenn möglich, vermeiden bzw. die allergischen Beschwerden durch eine entsprechende Behandlung gut lindern!

Quelle: Lisspers K, Janson C, Larsson K, Johansson G, Telg G, Thuresson M, Ställberg B. Comorbidity, disease burden and mortality across age groups in a Swedish primary care asthma population: An epidemiological register study (PACEHR). Respir Med. 2018 Mar;136:15-20. doi: 10.1016/j.rmed.2018.01.020. Epub 2018 Jan 31.

Anaphylaxie- Tipps zum sicheren Haushalt

Viele Eltern von Kindern mit schweren Lebensmittel-Allergien vermeiden es, die Lebensmittel, die den oder die Allergieauslöser enthalten, im eigenen Haushalt zu haben. Andere haben sowohl allergenhaltige wie auch allergenfreie Produkte vorrätig.
Beide Umgangsweisen bieten Vorteile und hängen sicherlich auch vom Alter des betroffenen Kindes ab.
In unserem Flyer „Anaphylaxie- Tipps zum sicheren Haushalt“ haben wir praktische Alltagstipps für Sie zusammen getragen.

Diesen senden wir Ihnen gerne kostenfrei zu. Mail an info@daab.de mit dem Stichwort  „Anaphylaxie- Tipps zum sicheren Haushalt“ genügt.

Sommerliche Blaubeer-Muffins

Zutaten (für 12 Stück)
100 ml Pflanzenöl
300 ml Milch* (Alternativ z.B. Soja-, Reis- oder Mandeldrink, je nach Verträglichkeit)
140 g Zucker
2 TL Natron
2 TL Backpulver
320 g Mehl* (z.B. 80 g Buchweizenmehl, 160 g Maismehl, 80 g Kartoffelmehl)
2 TL Vanillezucker
200 g Blaubeeren (frisch oder tiefgefroren)

Frische Heidelbeeren waschen und verlesen, tiefgefrorene aus dem Gefrierfach
nehmen, aber nicht auftauen lassen.
Die Muffinform mit Papierförmchen auslegen oder einfetten.
Öl, Milch* und Zucker in eine Schüssel geben und solange mixen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die trockenen Zutaten in einer weiteren Schüssel vermengen.
Die Milchmischung* zum Mehl* geben und alles schnell vermengen, anschließend vorsichtig die Blaubeeren unterheben.
Den Teig in die Muffinförmchen füllen. Die Backzeit beträgt bei 180°C 20 bis 25 Minuten.
Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen

Wer mag, kann statt der Heidelbeeren auch Brombeeren oder Himbeeren verwenden. Hier machen sich im Teig Kokosflocken (1 bis 2 EL) gut.

Viel Spaß beim Backen!

Anaphylaxie- Hilfe für den Alltag

Häufig sind es ganz alltägliche Aspekte, die den Umgang mit einer Erkrankung erleichtern können.
Beim Thema “Anaphylaxie” sind es auch Fragestellungen wie die Aufbewahrung der Notfallmedikamente, die Nutzung von Notfallplaketten oder -Armbändern, die auf das besondere Risiko in Notfallsituationen aufmerksam machen.
Auch Aspekte wie „Wie werden die Notfall-Medikamente am besten mitgeführt?“, „Wie schütze ich Adrenalin-Autoinjektoren im Sommer, wenn es wärmer werden kann?“ sind häufige Fragen.
Die Antwort auf diese und weitere Fragen haben wir im Flyer „Anaphylaxie- Hilfe für den Alltag“ für Sie zusammen getragen.

Diesen senden wir Ihnen gerne kostenfrei zu. Mail an info@daab.de mit dem Stichwort  „Anaphylaxie- Hilfe für den Alltag“ genügt.

DAAB Allergen-Hinweis: Änderung der Spurenkennzeichnung bei Nestlé Frühstückscerealien

Der Deutsche Allergie- und Asthmabund informiert:
Die Nestlé Deutschland AG hat den DAAB über folgende Änderung hinsichtlich der Spurenkennzeichnung auf Frühstückscerealien informiert:
Die bisherige Formulierung der Spurenkennzeichnung bei Produkten, die Nüsse als Spur enthalten, lautete „Kann Mandeln und andere Nüsse enthalten.“  Da nach den Vorgaben der Lebensmittelinformationsverordnung Mandeln in die Kategorie Nüsse (Schalenfrüchte) fallen, ist aus lebensmittelrechtlicher Sicht keine separate Nennung der Mandeln in der Spurenkennzeichnung notwendig. Zudem wurde bzw. wird die Spurenkennzeichnung auf internationaler Ebene vereinheitlicht. Aus diesen Gründen wurde der Wortlaut bei Produkten mit Nussspuren wie folgt angepasst: „Kann Nüsse enthalten.“

Zu „Nüssen“ gehören folgende acht Vertreter:
Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Pekannüsse, Paranüsse, Pistazien, Cashewkerne und Makadamia-/ Queenslandnüsse

Die Rezeptur der Produkte ist unverändert. Die Änderung betrifft NUR die Spurenkennzeichnung.

 Die Umstellung wurde bereits auf folgenden Produkten umgesetzt:
NESTLÉ LION Cereals
NESTLÉ NESQUIK Knusper-Frühstück
NESTLÉ NESQUIK Duo
NESTLÉ COOKIE CRISP
NESTLÉ COOKIE CRISP Chokella Toasts
NESTLÉ GOLDEN MINIS
NESTLÉ FITNESS
NESTLÉ FITNESS Joghurt
NESTLÉ FITNESS Chocolat
NESTLÉ FITNESS Fruits
NESTLÉ MULTI CHEERIOS

Auf folgenden Produkten wurde die Deklaration noch nicht geändert:
NESTLÉ CINI MINIS
NESTLÉ ERDBEER MINIS
NESTLÉ LION Knusper-Müsli
NESTLÉ CINI MINIS Knusper-Müsli
NESTLÉ NESQUIK Knusper-Müsli
NESTLÉ LION Breakfast Cereal Bar
NESTLÉ NESQUIK Cerealien-Riegel
NESTLÉ CINI MINIS Cerealien-Riegel
NESTLÉ GOLDEN MINIS Cerealien-Riegel
NESTLÉ GO FREE Cornflakes
NESTLÉ LION WildCrush
NESTLÉ CINI MINIS CrazyCrush
NESTLÉ CLUSTERS Almonds & Seeds
NESTLÉ CLUSTERS Crunchy Choco
NESTLÉ CLUSTERS Caramel & Choco
-> Änderungen voraussichtlich in Q1/2019

NESTLÉ NESQUIK Alphabet
-> Änderung in 2019 geplant

Die Auflistung oben bezieht sich auf Standardpackungen. Auf den Sonderformaten (Maxi, 1kg, +20%) von Nesquik, Cini Minis und Lion haben wir die Änderungen größtenteils noch nicht umgesetzt, die Änderung ist aber für 2019 geplant.

Die Umstellung der Deklaration betrifft folgende Produkte NICHT:
NESTLÉ CLUSTERS Mandel
NESTLÉ Clusters Schokolade

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Nestlé Ernährungsstudio – Lyoner Straße 23 – 60523 Frankfurt
Telefon: 069 6671 8888
Email: ernaehrungsstudio@de.nestle.com

Allergie Warnhinweis: nicht gekennzeichnete Spuren von Haselnüssen in einigen Packungen Eis „Viennetta Schokolade 650ml“ verkauft bei Netto Markendiscount

Unilever Deutschland hat den DAAB informiert, dass in einigen Packungen Eis „Viennetta Schokolade 650 ml“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 02.2020 und der Codierung L8047BA004 das Allergen Haselnuss unbeabsichtigt enthalten ist, was nicht auf der Verpackung gekennzeichnet ist.
Diese Packungen wurden ausschließlich an den Einzelhandelskunden NETTO Marken-Discount geliefert und sind hinter dem Lot Code L8047BA004 mit den Uhrzeiten zwischen 11:00 und 12:00 gekennzeichnet.
Dieses Produkt ist aufgrund der fehlenden Kennzeichnung von Haselnüssen nicht für Haselnussallergiker geeignet.
Nicht-Allergiker können das Produkt unbedenklich verzehren.
Alle anderen Viennetta Eissorten und auch Viennetta Schokolade von anderen Einzelhandels-Häusern sind nicht betroffen.

Was Sie tun können, wenn Sie eine der o.g. Packungen beim Netto Marken-Discount erworben haben:
Falls Sie eine Packung mit dieser Codierung auffinden, so möchten wir Sie bitten diese mit dem Abfall zu entsorgen. Um Ihnen eine Vergütung zukommen lassen zu können, erstellen Sie bitte ein Foto von der Verpackung mit dem Lotcode und MHD und wenden sich gern von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr an den Konsumentenservice Viennetta unter
Tel. 0800 1013 914 (gebührenfrei).
Im Falle dringender Rückfragen außerhalb der Öffnungszeiten, wählen Sie bitte die Telefonnummer 040-3493-0.