Der Raps blüht wieder – allergische Reaktionen möglich?

In manchen Regionen erstrecken sich gelbe Rapsfelder bis zum Horizont. Für die einen schön- für andere problematisch.
Die allergologische Relevanz von Raps wird bisher als gering eingestuft.
Immer wieder erhalten wir Rückmeldungen über Reaktionen beim Aufenthalt in der Nähe von Rapsfeldern.
Bei Patienten, die in Rapsanbaugebieten leben, kann Raps aber durchaus ein möglicher Auslöser für allergische Reaktionen sein. Beim Raps wurden Pollenallergene entdeckt,
die auch in anderen Pflanzen vorkommen können wie beispielsweise sogenannte Polcalcine oder Profiline.
Kreuzreaktionen können die Folge sein. Allergische Reaktionen auf bestimmte Allergene in  Pollen von Frühblühern wie Hasel, Erle, Birke, oder Gräsern könnten somit auch durch ähnliche allergene Strukturen in Rapspollen ausgelöst werden.
Diskutiert werden aber auch Reaktionen auf Schimmelpilze oder Pflanzenschutzmittel und besonders auch auf ätherische Öle, die sogenannte Terpene enthalten und bei blühendem Raps in die Außenluft geraten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.