Mit Allergien auf Reisen

„Nata“ heißt Sahne in Portugal und enthält „Leite“ nämlich Milch. „Hvede“ heißt der Weizen auf Dänisch und „Orzech“ die Erdnuss auf Polnisch.
Dies zu wissen ist wichtig für Allergiker, die auf Reisen sind und auch im Ausland kein Nahrungsmittel essen wollen, auf das sie allergisch reagieren.
Zu finden sind diese und andere Übersetzungshilfen im „Ratgeber Reisen“ des Deutschen Allergie- und Asthmabundes (DAAB).
Wer mit der Landessprache des Urlaubsortes nicht vertraut ist, für den kann der Restaurantbesuch oder der Hotelaufenthalt zur Herausforderung werden.
Daher enthält der DAAB-Ratgeber Reisen Sprachtabellen, die eine Speisenauswahl erleichtern.
In ihnen werden über siebzig Lebensmittel, die häufig Allergien auslösen, aufgeführt und in zehn europäische Sprachen sowie ins Türkische übersetzt.
Auch einige Kernsätze, mit denen sich Gäste mit Allergien im Restaurant besser verständigen können, wurden in die entsprechenden Sprachen übersetzt. Sie sind als kleine Karten zum Herausschneiden konzipiert und erleichtern die Kommunikation mit dem Koch.
Eingegangen wird zudem auf landestypische Gerichte, bei denen der Name selten Hinweise auf die jeweiligen Zutaten enthält.
Reisetipps sowie Informationen zum aktuellen Stand der Lebensmittelkennzeichnung runden den Ratgeber Reisen ab.

Der Sprachführer kann kostenfrei bestellt werden:
Deutschen Allergie- und Asthmabund DAAB
An der Eickesmühle 15 – 19
41238 Mönchengladbach
Fon 0 21 66 – 64 788 – 20
E-Mail: info@daab.de
www.daab.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.