Nach wie vor zu hohe Gehalte von Nickel in Modeschmuck und Chrom VI in Lederwaren

BVL stellt Ergebnisse der bundesweiten Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung 2014 vor: Nach wie vor zu hohe Gehalte von Nickel in Modeschmuck und Chrom VI in Lederwaren, regelmäßige Grenzwertüberschreitungen – dies sind die kurzen Fakten des Jahresberichtes.

Viele Menschen reagieren allergisch auf Nickel. Alleine über 17% der Stecker von Ohrringen oder Piercingschmuck mussten 2014 wegen zu hohem Nickelgehalt beanstandet werden. Die höchsten gefundenen Konzentrationen in den 556 untersuchten Proben überschritten die Grenzwerte teils um das 10fache.

Auch Chrom VI kann bei vielen Menschen Allergien auslösen. In Bedarfsgegenständen aus Leder, die Hautkontakt haben (Jacken, Handschuhe, Schuhe etc.) darf Chrom VI deshalb analytisch nicht nachweisbar sein. Dennoch: bei den 386 untersuchten Proben wurde weiterhin häufig Chrom VI gefunden, besonders oft  z.B. bei Handschuhe und Fingerlingen.

Proben aus Deutschland waren weniger häufig auffällig (12 Prozent) als Proben aus China (33 Prozent).

 

Fragen zu Kontaktallergien. Bitte wenden Sie sich per Email an uns: info@daab.de

email

Hinterlasse eine Antwort