Neue Studie zur Vorbeugung einer Erdnussallergie: Essen oder Meiden?

Aktuell wurden die Ergebnisse der LEAP Study aus England veröffentlicht. In der Studie wurde untersucht welchen Einfluss die strikte Vermeidung oder die frühe Gabe von Erdnüssen auf die Entwicklung einer Erdnussallergie bei Kindern im Alter von 5 Jahren hat. Bei 530 Kindern, die zu Beginn der Studie negative Ergebnisse im Skin-Prick-Test auf Erdnuss hatten, lag die Prävalenz der Erdnussallergie im Alter von 60 Monaten in der Gruppe, die Erdnuss gemieden hat bei 13,7%. Im Vergleich dazu 1,9% in der Gruppe, die Erdnüsse verzehrt hat. Bei 98 Kindern mit positiven Hauttestergebnissen zu Beginn der Studie, lag die Häufigkeit bei 35,3% in der Karenzgruppe und bei 10,6% in der Gruppe, die Erdnüsse verzehrt hat.

Fazit: Die frühe Einführung von Erdnuss im Säuglings- bzw. Kindesalter vermindert signifikant die Häufigkeit der Entwicklung einer Erdnussallergie bei Hochrisikokindern.

Link zur Studie http://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1414850

email

Hinterlasse eine Antwort