Online-Fragestunde allergischer Schock am 21. September 2016

Online-Fragestunde allergischer Schock am 21. September 2016 mit Experten aus der Klinik und vom Deutschen Allergie- und Asthmabund e. V. (DAAB)

Nicht jeder weiß, wie hoch sein eigenes Risiko oder das Risiko Familienangehöriger ist, einen lebensbedrohlichen allergischen Schock zu erleiden. Wussten Sie, dass die Anaphylaxie-Gefahr für Lebensmittel-, Insektengift- oder Medikamentenallergiker grundsätzlich erhöht ist? Aber auch sogenannte Kreuzallergien gilt es ernst zu nehmen: Beifußpollenallergiker können von einer Kreuzallergie, beispielsweise gegen Sellerie, betroffen sein – auch diese kann zu einer Anaphylaxie führen. Doch woran erkenne ich einen drohenden allergischen Schock und wie wird dieser gestoppt? Die richtige Antwort zu wissen, kann Leben retten.

Daher können Sie am 21. September 2016 von 17:15 Uhr bis 18:15 Uhr auf der Homepage des Anaphylaxie-Expertenforums (www.anaphylaxie-experten.de) eine Stunde lang all Ihre Fragen zum allergischen Schock an den Allergologen Prof. Dr. med. Johannes Ring und an Sabine Schnadt vom Deutschen Allergie- und Asthmabund – DAAB (www.daab.de) stellen:

Per anonymem Kontaktformular oder per E-Mail an fragen@anaphylaxie-experten (Anmerkung: diese Emailadresse funktioniert ausschließlich während der Fragestunde zwischen 17:15 und 18:15 Uhr).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.