Ostereier natürlich färben

Selbst gefärbte Eier sind der Hingucker in jedem Osternest.
Das Färben der Eier ist für Kinder ein aufregendes und abwechslungsreiches Erlebnis – und auch Erwachsene haben ihren Spaß :-)
Möchten Sie in diesem Jahr auf künstliche Farben verzichten? Dann haben wir ein paar Tipps für Sie!
Etwas Geduld und Geschick sind gefragt, aber die Mühe lohnt sich!

Farbvielfalt
Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Durch viele Pflanzen lassen sich die unterschiedlichsten Farbtöne zaubern.

  • für rot-violette Farbtöne eignen sich z.B. Rote Beete, Rotkohlblätter oder Schwarze Johannisbeeren
  • für blaue Farbtöne kann man Holunderbeeren und Heidelbeeren einsetzen
  • Gelbtöne lassen sich mit Safran, Kamillenblüten oder Kurkumawurzel zaubern
  • für braune Töne eignen sich  Kaffee, schwarzer Tee oder Zwiebelschalen
  • Grüntöne lassen sich mit Spinat, Petersilie und  Brennnesselblättern erzielen

 Auf weißen Eiern kommt die Farbe meist besser zur Geltung als auf braunen

Rezeptvorschläge für den Farb-Sud:
Grüne Ostereier: 500 g gehackten frischen Spinat in 1,5 l Wasser 30 bis 45 Minuten lang köcheln lassen.
Mintgrüne Ostereier: Etwa 300 g Brennesselblätter  mit Wasser bedecken und  30 bis 45 Minuten köcheln lassen.
Rote Ostereier: 250 g klein gewürfelte Rote Bete mit 500 ml Wasser  etwa 30-45 Minuten köcheln lassen.
Gelbe Ostereier: Zehn Gramm fein gemahlene Kurkumawurzel (Kurkumapulver) in 500 ml Wasser aufkochen und etwa zehn Minuten weiter köcheln lassen.

Den Sud abkühlen lassen.
Die Wartezeit kann dazu genutzt werden, die Eier zu kochen.
Die Einwirkzeit der Farben kann sehr unterschiedlich sein. Kocht man die Eier vorab und färbt sie anschließend im kalten Sud, werden die Eier nicht zu hart. Die Eier vor dem Kochen mit Essigwasser reinigen- so lässt sich auch das aufgestempelte Mindesthaltbarkeitsdatum entfernen. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und etwa 10 Minuten kochen.

Jetzt wird’s bunt!
Wenn der Sud erkaltet ist werden die Pflanzenteile abgeseiht. Ansonsten können  die Ostereier beim Färben fleckig werden.
Die hartgekochten Eier werden in den Sud gelegt. Die Eier benötigen in der Regel mindestens 30 Minuten bis die Farbe angenommen wird. Für einen intensiveren Farbton kann man die Eier auch ein bis drei Stunden im Farb-Sud liegen lassen. Dabei die Eier immer wieder mit einem Löffel bewegen, damit die Farbe gleichmäßig angenommen wird. Ist der gewünscht Farbton erreicht, legt man die Eier zum Trocknen auf mehrere Lagen Küchenkrepp.
Zum Schluss die Eier mit etwas Speiseöl einreiben, dann glänzen sie und der Farbton leuchtet intensiver.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.