Pollen einfach wegduschen

„Befreit durchatmen können“- das ist für Pollenallergiker oftmals der größte Wunsch, während der Pollensaison.
Die Nase läuft und trieft und eine Flucht vor den Pollen ist meist nicht möglich.
Eine Nasenspülung kann, zumindest zeitweise, Linderung verschaffen, da die Allergene durch die Spülung mit einer Salzlösung aus der Nase herausgespült werden und so der Kontakt mit der Nasenschleimhaut beendet wird. Zudem wird das gebildete Nasensekret weggespült.
Um einen positiven Effekt zu erzielen sollte Folgendes beachtet werden:

  • Die Nasendusche sollte immer gut gereinigt werden und zwischen den Anwendungen trocknen können, damit sich dort keine Krankheitskeime sammeln.
  • Die Spüllösung immer frisch herstellen (mit Salz oder Solelösung, je nach Hersteller) und auf das richtige Mischungsverhältnis achten. Ein zu hoher oder zu niedriger Salzgehalt kann die Nasenschleimhäute irritieren und zu unangenehmem Brennen führen. Daher sollte eine isotonische Lösung benutzt werden, die dem Salzgehalt in der Tränenflüssigkeit entspricht. Für die richtige Dosierung helfen die vorportionierten Salz-Sachets und der Dosierstrich auf der Nasendusche.
  • Auch die richtige Technik ist bei der Nasenspülung wichtig. Die Hersteller erklären in den Gebrauchsanweisungen wie die Körperhaltung sein sollte.
  • Am wichtigsten ist es, den Kopf leicht zur Seite zu neigen und den Mund weit zu öffnen, damit sich das Gaumensegel schließt und die Salzlösung nicht durch den Rachen in den Mund, sondern durch die Nase fließt.

Wer sich unsicher ist, kann auf der Homepage einiger Herstellern Videos dazu anschauen.

email

Hinterlasse eine Antwort